Kobayashi - Plattenkritiken

Kobayashi - Neuanstrich - LP / Band-Homepage / Tofu Guerilla + weitere

Tracklist:

Seite A:
01.) Weiter.
02.) Flächendeckend MPEG
03.) Contradiction
04.) Markt
05.) Tanzfläche
06.) Bruno

Seite B:
01.) Masse
02.) La valla
03.) Warum sauft ihr nicht daheim?
04.) Abriss als Ziel
05.) Worte wecken Bilder
06.) Henna
07.) Kopfkino

Kritik:

Kobayashi kommen aus Bremen und gründeten sich irgendwann
Ende der 90er / Anfang des neuen Jahrtausends. Ihr erstes
Demo-Tape veröffentlichten sie im Herbst 2000, die erste
Single folgte knapp ein Jahr später auf Skuld Releases.
Bis heute hat die Band noch einen Longplayer und zwei weitere
Split-Singles veröffentlicht, mit "Neuanstrich" kommt jetzt
der zweite Longplayer.
Die 13 neuen Songs auf "Neuanstrich" kommen sehr abwechslungsreich
und im Vergleich zum ersten Album auch ausgefeilter daher. Hier
gibts melodischen Punk-Rock mit Hardcore-Einschlag und einem
leichten Emo-Touch. Die Songs sind druckvoll, emotional und voll
Energie und Wut. Textlich gibt sich die Band sehr politisch, was
Songtitel wie "La valla" (der Zaun) oder "Markt" schon andeuten.
Die Texte kommen sehr authentisch daher und sind frei von Parolen.
Nachdem es verdammt viele Bands gibt, die irgendwelche langweiligen
Fussball-Proll-Songs haben, finde ich es sehr nett auch mal eine
Band zu hören, die diese Fussball-Proll-Kacke kritisch betrachtet
("hohle Blicke und altbekannte Bierseligkeit [...] im Gegenüber
vereint - der Gegner für manche auch mal Feind. Teil dieser Masse
zu sein, fiele mir im Traum nicht ein." im Song "Masse").
Und auch an der Aufmachung gibts nichts zu meckern. Die LP kommt
im schicken Klapp-Cover inkl. bedruckter Innenhüllen mit den Texten.
Zudem liegt der Platte noch ein Textblatt bei, auf welchem sich die
englischen und spanischen Übersetzungen der Texte befinden.