Klinika - Plattenkritiken

Klinika - Tourdion - LP / Band-Homepage / Höhnie Records / Nikt Nic Nie Wie

Tracklist:

Side A:
01.) Tourdion
02.) Tak
03.) Chyba o niczym
04.) Na bulwarach
05.) Brudny
06.) Petla

Side B:
01.) Prawa
02.) Flaga
03.) Instrumental.kurde
04.) Zmierzch
05.) Ojcowie i synowie

Kritik:

Klinika kommen aus Polen und gründeten sich bereist im
Jahr 1993. Zwei Jahre später hat die Band auch schon ihr
erstes Album "Ultimo" aufgenommen, welches schließlich
1996 auf Tape erschien. Das hier vorliegende, zweite Album
"Tourdion" erschien ursprünglich 1998 auf CD und Tape und
wurde jetzt in Zusammenarbeit mit Höhnie Records und
Nikt Nic Nie Wie erstmals auf Vinyl gepresst.
Wenn man sich die Platte anhört, kann man der Band auf
keinen Fall unterstellen, dass sie keine Eigenständigkeit
besitzen. Hier gibts 11 sehr eigenständige Songs mit vielen
Einflüssen aus Punk-Rock, Hardcore, Anarchopunk, Folk, Reggae
und New Wave. Dominierend ist beim Sound von Klinika die
Violine, welche in den meisten Songs zum Einsatz kommt und
sicherlich nicht das typische Instrument einer Anarcho-Punk-
Band ist. Trotz der ausgefallenen Instrumentierung besitzt
die Band jede Menge Power und die 11 Songs sind sehr druckvoll
und abwechslungsreich. Das i-Tüpfchen der Musik gibts dann
noch in Form von schönem, weiblichem Gesang. Wer auf Bands
wie bspw. Circus Of Hate oder F.U.C.K. steht, sollte Klinika
auch mal antesten!
Gelungen ist auch die Aufmachung. Die Platte kommt ink. Textblatt,
auf welchem es die Songtexte inkl. englischer Übersetzung gibt.