KleinstadtChaoten - Plattenkritiken

KleinstadtChaoten - Geld ist nicht alles ... - CDR / Band-Homepage / Midsummer Records

Tracklist:

01.) Überwachungsstaat
02.) Geld
03.) Sinn des Lebens
04.) Na, wie schön

Kritik:

Die KleinstadtChaoten kommen aus Lüdenscheid und gründeten sich
im Jahr 2003 als Spassprojekt. Überraschenderweise kam dann auch
gleich das erste Angebot für einen Auftritt und nach diesem
beschloss man, die Band weiterzuführen. Bisher hat die Band in
Eigenproduktion zwei CD-Alben veröffentlicht und mit "Geld ist
nicht alles ..." gibts jetzt eine weitere Mini-CDR.
Wie der Name schon vermuten lässt, ist die Band musikalisch im
Deutschpunk-Sektor anzusiedeln. Glücklicherweise zählen sie hier
aber zu den besseren Band. Hier gibts keinen langweiligen Uffta-
Uffta Deutsch-Punk, sondern recht melodischen, rasanten Punk-Rock
mit Ska-Einfluss und eben deutschen Texten. Vor allem im zweiten
Song ("Geld") sind die Ska-Einflüsse stark zu hören. Aber auch
textlich hebt sich die Band vom Deutsch-Punk Durchschnitt ab
und behandelt nicht die üblichen Klischees "Scheiss Bullen,
scheiss Staat - Saufen!". Stattdessen geht es bspw. gleich im
ersten Song "Überwachungsstaat" gegen die zunehmende Kameraüberwachung
und Vorratsdatenspeicherung, definitiv ein Thema auf das mal
aufmerksam gemacht werden sollte. Wer auf abwechslungsreichen
Deutsch-Punk steht, der sollte die Band auf jeden Fall mal
antesten.
Die Aufmachung der CDR finde ich dagegen nicht sehr gelungen.
Das offenbar mit dem Computer gestaltete Cover-Motiv sieht
ziemlich schlecht aus und zumindest die Song-Texte hätte man
auf die Innenseiten des Covers drucken können.