Klaus der Geiger Interview

Ich glaube das erste Mal habe ich "Klaus der Geiger" auf irgendeinem Video gesehen, wo er nur 2 Songs gespielt hat, aber die haben mir echt super gefallen. Nach langer Suche bin ich dann auch an seine eMail-Adresse gekommen. Klaus der Geiger macht ähnlich geile Musik mit super Texten wie Quetschenpaua und ich kann euch nur empfehlen euch mal ein Tape oder was von ihm zuzulegen, wenn ihr die Gelegenheit habt. Tape und CD gibts unter http://www.klausdergeiger.de

OK, für die Leute, die dich noch nicht kennen, stell dich doch mal kurz vor.
Ich bin Klaus der Geiger und mache schon 50 Jahre Musik, davon 30 Jahre Straßenmusik. Zwar nicht immer, aber immer wieder.

Wie und wann bist du in die linke Szene geraten?
Über die Straßenmusik bin ich auch in die linke Szene geraten. So etwa auch vor 30 Jahren.

Da du ja auch schon länger in der linken Szene aktiv bist würde mich mal interessieren, wie sich die linke Szene deiner Meinung nach im Laufe der Zeit verändert hat und ob du diese Veränderungen als positiv oder als negativ siehst.
Wie sich die lk. Szene verändert hat? Alles etwas cooler geworden. Liegt vermutlich am Computer; damals war die Kommunikation zwangsläufig persönlicher.
Dazu kam die Hippie-Bewegung. Und, nicht zu vergessen: der Vietnam-Krieg und die engagierte Protest-Bewegung dagegen. Das gibts jedoch bald wieder, nur heißt's anders: "Kein Blut für Öl".

Ich hoffe du fasst das jetzt nicht als Beleidigung auf oder so, aber wenn ich dich so betrachte erinnerst du mich irgendwie an den Peter Lustig von Löwenzahn. Gibt es außer dem Aussehen noch irgendeine Ähnlichkeit bei euch?? (Ich weiss, ist eigentlich 'ne beschissene Frage, aber was solls).
Daß ich mit Peter Lustig verglichen werde, sogar verwechselt, das passiert mir alle Nase lang! Find ich süss! Es gibt auch Leute, die verwechseln mich mit PETTERSON, kennst du den? Das find ich noch besser!

Deine Musik ist eigentlich ja überhaupt kein Punk. Hast du trotzdem irgendwie einen Bezug zu Punk-Szene wenn ja, inwiefern??
Als die Punk-Musik in war, hab ich oft mit Punk-Bands gespielt, Klar! Punk-Musik war ja auch (fast ) immer ehrlich, so wie meine.

Was bedeutet für dich die Straßenmusik??
Straßenmusik, also politische Straßenmusik, ist das Größte! Natürlich nur, wenn's klappt. Ansonstens ist es Horror. Es gibt keine (erhöhte) Bühne, keine Verstärkung, d.h. Zuhörer und Künstler stehen sich gleich zu gleich gegenüber, das ist schon mal sehr wichtig. Dann kann ich kommen und gehen, wann ich will, und der Zuschauer auch ; ALSO GRÖßTMÖGLICHE Unabhängigkeit: super.
Mit Geld ist schwierig, auch wenn man noch so erfolgreich dabei ist. Aber dafür kriegt man (über die Straßenmusik) öfters mal ganz nette und ertragreiche Gigs, ohne in den Markt zu müssen. Das ist viel wert.
Freier, aber auch schon vogelfreier; das muß man aushalten.

Würdest du dich eher als kommunistisch oder als anarchistisch geprägt bezeichnen?
Mehr anarchistisch; ich steh auf individuelles Denken, Fühlen, Handeln und Sein.

Ist jetzt zwar eine ziemlich schwierige Frage, aber mich würde interessieren auf welcher Seite du im Israel-Palästina Konflikt stehst oder ob du dich da überhaupt auf eine bestimmte Seite stellst.
Ich steh auf der Seite von Palästina, logisch.

Wie stehst du zu den momentanen Angriffsplänen der USA auf den Irak und zu dem Verhalten der deutschen Regierung dazu??
Wie's derzeit aussieht, werden alle Regierungen ihre Kriegs-lüsternheit begraben müssen, weil nämlich, es gibt auf der ganzen Welt eine sehr starke Anti-Kriegs-Bewegung, und die ist von unseren Machthabern nicht mehr zu übersehen!

Bist du in irgendeiner politischen Gruppe aktiv?? Wenn ja, in welcher und seit wann?
Viele Gruppen, die in diesem Sinne aktiv sind, unterstütze ich. Auch die Anti-Castor-Bewegung.

Wie beurteilst du jetzt, ca. 13 Jahre nach dem Fall der Mauer, die sozialistische DDR? Würdest du 1980 lieber in der BRD oder in der DDR leben?
Na, ich leb halt in Köln, bin aber oft in Jena z.B. bei der Jungen Gemeinde, wenn ihr die kennt. (Würd' mal gern wieder nach Berlin eingeladen werden!)

Ich nenne hier jetzt mal ein paar Begriffe und du schreibst, was dir dazu einfällt:
- Berlin Kreuzberg
Da war ich früher ganz oft, i.d. Waldemarstr., Marannenstr. etc.!Würd auch gern mal wieder eingeladen werden da - (wenn da überhaupt noch was los ist?)

- Edmund Stoiber
Uninteressant

- Joschka Fischer
Schon was interessanter als Politiker

- Jürgen Möllemann
Wird evtl. mal interessant, wenn er kurz vor seinem Ableben seine Memoiren schreibt.

- Hans Söllner
Der ist geil.

- Böhse Onkelz
Kenn ich zu wenig von.

- Ernesto "Che" Guevara
Bin ich ein Fan von, genauso wie vom Commandante Marco, dem Zapatist.

- Kuba
Da werd' ich mal hinfahrn, hab ich mir zumindest vorgenommen!

- China
Weiß ich zu wenig von.

- Quetschenpaua
Prima! Was macht der jetzt?

- USA
Schlimm! Das arme Volk tut mir leid da (hier übrigens auch!) Ich hab da mal 5 Jahre gelebt, in Amiland.

- RAF
Tja, those were the times! Das ist unsere Vergangenheit, RAF- Sympatisanten

- Rudi Dutschke
hab ich nie kennengelernt; war ja wohl voll o.k.

Kommen wir mal zu der leidigen Frage mit HbW. Du hast ja früher öfters mal was mit der Band "Heiter bis Wolkig" zusammen gemacht. Wie ist euer Verhältnis denn heute und was hältst du von den Sexismus (Vergwewaligungs -) Vorwürfen gegen "Heiter bis Wolkig". Hat euer Verhältnis darunter gelitten??
Das wurde damals total hochgespielt. Da hab ich mich nicht dran beteiligt.
Ich hab mich mit dem Michael (?) lange und intensiv unterhalten.und danach fand ich es ziemlich schlimm, daß das so hochgespielt wurde.

Nenn' hier doch mal kurz deine 5 momentanen Lieblingsplatten.
Manu Chao, Gidon Krämer: Eight Seasons; meine eigenen!

Vielen Dank fürs Interview!