Kauniit Poliisit - Plattenkritiken

Kauniit Poliisit - Vahingonlaukaus - LP / Band-Homepage / Höhnie Records

Tracklist:

Side A:
01.) Julkaisukelvotonta paskaa
02.) Ruskeakielinen rakki
03.) Aseita ei ruokaa
04.) Fuck the Future
05.) Keesi päässä
06.) Ei paljoo naurata
07.) Tappakaa Ville Itälä
08.) Luonto kostaa
09.) Sivilisaatio
10.) Adam's Family
11.) Saatanan pösilö
12.) Somebody to Love

Side B:
01.) Punkkia punkeille
02.) Rusketusraidat
03.) Hanurin haikka
04.) Jätteenmäki
05.) Mikko Kuustonen
06.) Ydinlaulu
07.) Emo
08.) Doom
09.) Umpikuja
10.) Vitun Amerikka
11.) Sairas maailma

Kritik:

Kauniit Poliisit kommen aus Finnland und existieren noch nicht wirklich
lange. Nach einem Demo-Tape, einer Single, einer Split-Single und diversen
Sampler-Beiträgen gibt es mit Vahingonlaukaus den ersten Longplayer der
Band auf Höhnie Records.
Musikalisch liegen die Wurzeln wohl ganz klar bei den Klassikern wie z.B.
Kaaos oder Terveet Kädet. Also schnelle Punk mit vielen Hardcore-Elementen
und das Ganze natürlich auf Finnisch. Gefällt mir wirklich gut. Schnell,
rauh und mit jeder Menge Energie. Man merkt der Band an, dass sie Spass
an der Sache hat und man spürt die Wut, die der Sänger im Bauch hat. Hoffe,
dass es die Band auf einer Tour auch mal nach Deutschland verschlägt, da
ich die gerne mal live sehen würde.
Wie bei Höhnie Records gewöhnt ist auch die Aufmachung wieder richtig gut
gelungen. Der LP liegt ein großer Beizettel bei, wo man die kompletten Texte
inkl. englischer Übersetzung findet, sowei haufenweise Fotos. Außerdem kommen
die ersten 300 Exemplare in orangenem Vinyl.
Insgesamt also eine wirklich gelungene Scheibe der mir bis dahin völlig
unbekannten Band.