Kani - Plattenkritiken

Kani - Rockabeast - CD / Band-Homepage / Nicotine Records

Tracklist:

01.) Getcha Hellyeah!
02.) Proud Smoker
03.) Too Sexy For My Pants
04.) The Dirty Son Of Joe Cocker
05.) Lost & Shaken
06.) Dead Soul Cowboy
07.) Nail 'Em Eup
08.) Chicken ance
09.) Don't Steal My Boots
10.) 4 Bastards 4 A Roll
11.) Rockabeast

Kritik:

Hier gibts die dritte neue Veröffentlichung auf Nicotine
Records und wie auch die anderen beiden waren mir Kani
bisher völlig unbekannt. Die Band kommt aus Italien und
existiert seit Sommer 2007. Neben einem Demo im Jahr 2008
und einem Live-Bootleg 2009 gibts mit "Rockabeast" jetzt
den ersten Longplayer.
Gleich vom ersten Ton an erinnern mich Kani stark an
Motörhead und da passt es natürlich auch super, dass die
erste Veröffentlichung der Band ein Song auf einem Motörhead
Tribute-Sampler war. Auf "Rockabeast" gibts jedenfalls 11
Songs voll dreckigem Rock'n'Roll, der sich meist im Mid-Tempo
Bereich bewegt, hin und wieder aber auch an Geschwindigkeit
zulegt und mit flotten Rhythmen aufwartet. Hier gibts kein
unnötiges Gitarrengefrickel oder sonstige Experimente sondern
einfach nur puren Rock'n'Roll mit einem leichten Punk-Einschlag
und etwas Blues. Hahaha, stilecht präsentiert sich auch der
Sänger auf der Myspace-Seite von Kani mit schlechten Unterarm-
Tattoos, die direkt an Lemmy denken lassen und auch Songtitel
wie "Too sexy for my pants" könnten so vom Meister persönlich
kommen. Also wer auf Motörhead oder auch Gluecifer steht,
sollte hier unbedingt mal ein Ohr riskieren.