KASA - Plattenkritiken

KASA - Rock'n'Roll & Schafe schubsen - CD / Band-Homepage / Nix Gut

Tracklist:

01.) 4 Euro
02.) Draußen
03.) Du und ich
04.) Die ganze Welt
05.) Seelenverwandt
06.) Bruchlandung
07.) Juchu aha oh yeah
08.) Scheißtag
09.) Am Rande des Abgrunds
10.) Dieser Tage
11.) Heute, morgen wie gestern
12.) Scheindemokratie
13.) Emopunkpopschnulzen-Song

Kritik:

KASA kommen aus Hannover und gründeten sich im Jahr 1997.
In den 10 Jahren ihres Bestehens hat die Band bisher schon
fünf Longplayer veröffentlicht (vier als CDR-Eigenproduktionen
und einen auf Nix Gut) und schieben jetzt ihr sechstes Album
nach. Ich war in der Vergangenheit schon öfter über den Band-
Namen gestolpert, habe KASA aber immer in die Deutsch-Punk-
Schublade gesteckt und mich daher nicht weiter mit der Band
beschäftigt.
Nach dem Hören vom neuen Longplayer bestätigt sich mein erster
Eindruck und ich bin froh bisher einen großen Bogen um die Band
gemacht zu haben. Hier gibts melodischen Deutsch-Punk, der hin
und wieder durch Ska-Einlagen angereichert wird und insgesamt
sehr eingängig ist. Allerdings finde ich die Mucke stinkelangweilig
und es ist wirklich kein Song dabei, der mir gefällt. Sicherlich
nicht der typische Deutsch-Punk-Sound, trotzdem genauso ausgelutscht
und langweilig. Neben 11 neuen, eigenen Songs, gibts auf dem sechsten
Album zwei Cover-Versionen von Ex Nör Säx ... was auch nicht für
die Band spricht ;-)
Dafür gibts diesmal an der Aufmachung nix zu meckern. Die CD kommt
im schicken Digi-Pack inkl. fettem Booklet, in welchem sich die
kompletten Texte sowie haufenweise Fotos befinden. Naja, wenn die
Mucke nichts taugt kann aber auch die beste Aufmachung nichts mehr
retten ...