Jason - Plattenkritiken

Jason / Not Enough - Brazil meets Ruhrpott - CD / Horror Business Records / Tamborete Entertainment

Tracklist:

Jason:
01.) Album de Familia
02.) Meu talento de afastar as pessoas
03.) Marra de cao
04.) Tem alguém no meu Jazigo
05.) Estrela só tem no céu
06.) Juizo Final
07.) Oh! Ja!
08.) Nas Ruas
09.) The Power of the Bira
10.) Bolero
11.) Astronauta
12.) Lixo Para Porcos

Not Enough
13.) Youth of Today
14.) Old Skool Baby
15.) Anarchy in N.Y.C.
16.) Cheap Bitch
17.) Emptynesslonelyness
18.) Side by Side - Live
19.) Start of the End - Live
20.) Old School Hardcore
21.) Music in someone's eyes
22.) Fist Attack
23.) More Music about Alcohol

Kritik:

Mittlerweile sind eigentlich beide auf der Split-CD mit dem absolut genialen Namen
vertretenen Bands keine Unbekannten mehr. Jason kommen aus Brasilien und Not Enough
kommen aus Lünen und sind die Band vom Horror-Business-Label-Chef David.
Jason spielen geilen Hardcore mit teilweise Schrei-Gesang, dann aber auch wieder
ganz ruhigen und melodischen Parts. Wird also viel Abwechslung geboten und
langweilig wird es überhaupt nicht. Vor allem die Stimme des Sängers ist unverkennbar.
Ein weiterer Pluspunkt gibt es für die vier Brasilianer, weil sie auf Portugiesisch
singen und das hört sich verdammt geil an.
Bei Not Enough aus Lünen spielt wie schon gesagt der David von Horror Business Records
mit und sie spielen auch Hardcore, der an die 80er erinnert. Aber wohin ihr Sound
geht dürfte alleine schon durch die Titel der Songs wie z.B. "Youth of Today" oder
"Old School Hardcore" zu erahnen sein. Neue Songs sind von Not Enough leider nicht
dabei, dafür aber Songs von längst vergriffenen CDs und Singles und auch noch zwei
Live-Aufnahmen.
Super gelungenes Album, wobei nur die Aufmachung etwas zu wünschen übrig lässt, da
hier nur ein 2-seitiges Bookelt mit dabei ist ohne Lyrics. Sollte aber kein Grund sein
sich die CD nicht zu kaufen.





May The Force Be With You / Jason - Split - CD / Band-Homepage / Horror Business Records

Tracklist:

May The Force Be With You:
01.) Dragster
02.) Wanna See Me Disco
03.) Fire Hollywood Fire
04.) Burning Headlights
05.) Titans And Giants
06.) Operas Are Fiction

Jason:
07.) Aos Cerebos Que Estato Mal
08.) A Crise
09.) Calendario
10.) Palpebras
11.) Malditos Somos Tentando ser nos Mesmos
12.) Quando A Bomba Bater Na Janela Do Yue Quarto
13.) Symptomsternchen
14.) Mascarado

Kritik:

Die neue Split-CD aus dem Hause Horror Business Records
teilen sich May The Force Be With You aus Lünen und Jason
aus Brasilien. Zumindest Jason dürften einigen unter euch
von ihren letzten Releases auf dem gleichen Label bekannt
sein.
My The Force Be With You, die die ersten sechs Song zur
Split-CD beisteuern, kommen wie bereits erwähnt aus Lünen
und gründeten sich im Jahr 2005. Nach einem selbstproduzierten
Demo ist das hier die erste "richtige" Veröffentlichung der
Band. Die Band spielt eine gelungene Mischung aus Hardcore
und Metal, was wohl auch als Metalcore bezeichnet werden
kann. Die Haupteinflüsse bezieht die Band aber definitiv
aus dem Hardcore und das ist auch gut so. Die Mucke geht
meist gut nach vorne und reicht von melodischeren Parts bis
hin zu Mosh-Attacken. Die schnelleren Passagen gefallen mir
richtig gut und glücklicherweise sind diese auch in der
Überzahl. Moderner Hardcore irgendwo zwischen Unearth und
Coheed and Cambria.
Die weiteren 8 Songs der Split-Scheibe liefern dann Jason
aus Brasilien ab. Die Band existiert bereits seit 1997.
Nach drei Longplayern und zwei Split-Scheiben (mit Not
Enough und mit Radikalkur) kommt hier eine weitere Split-CD
der Brasilianer. Beginnen tut das ganze mit straight nach
vorne gespieltem Old-School-HC, der immer wieder mit
Noise und vor allem New-School-HC Elementen versehen
wird. Meist etwas chaotisch und vertrackt, bietet die
Band jede Menge Energie und auch Abwechslung.
Insgesamt eine gelungene Split-CD, auf der beide Bands
überzeugen können. Und auch die Aufmachung geht in
Ordnung, wobei eine englische Übersetzung der Jason
Songtexte sicherlich nicht geschadet hätte.