JFA - Plattenkritiken

JFA - We know you suck Recordings 1981 - 1983 - CD / Alternative Tentacles Records

Tracklist:

Blatant Localism EP:
01.) Out of School
02.) JFA
03.) Do the Hannigan
04.) Count
05.) Beach Blanket Bongout
06.) Cokes & Snickers
Valley of the Yakes LP:
07.) Kick you
08.) Great Equalizer
09.) Preppy
10.) Little big Man
11.) Johnny D.
12.) Walk don't run
13.) I don't like you
14.) Baja
15.) Skateboard
16.) Wo know you suck
17.) Too late
18.) Sadist Release
19.) Axed at Howard's
20.) I-10
21.) Guess what?
Rare & Live Tracks:
22.) Bouncer
23.) Middle America
24.) Lowrider
25.) Out of School (Live)
26.) Great Equalizer (Boomer Version)
27.) Skateboard (Live)
28.) Preppy (Topsider Version)
29.) Standin' on the Verge (Live)
30.) Teen Idol
31.) Johnny D. (Live)
32.) Charlie Brown (Schroeder Version)
33.) Do the Hannigan (Live)

Kritik:

JFA alias Jody Foster's Army waren Anfang der 80er wohl eine der Skate-Core-Bands
schlechthin. Diese Compilation-CD auf Alternative Tentacles beinhaltet die ersten
Single, das erste Album und noch einige rare und live Songs.
Mit Skate-Core, wie er heute überall zu hören ist, haben JFA nicht viel gemeinsam.
JFA spielen noch einen Skate-Punk mit vielen 80er Hardcore Einflüssen. Was man bei
vielen Skate-Core Bands heute vermisst ist die Abwechslung, die ist bei JFA aber auf
jeden Fall geboten. Neben schnellen Knüppel-Attacken gibt es auch immer mal wieder
ruhigere Passagen und mit "Baja" und "I-10" sind sogar zwei Instrumental Nummern mit
auf der CD.
Auch die Aufmachung der CD stimmt. Im Booklet kommen bekennende Skate-Punks wie
Duane Peters (US Bombs), Chris Brief (The Briefs) oder Jan Akkermann (The Vandals)
genauso wie Skater (z.B. Steve Alba oder Steve Caballero) zu Wort und erzählen was
über die Band.
So sollte Skate-Core klingen und nicht so wie die meisten der heutigen Skate-Core
Bands. Da sollten sich einige der neueren Bands ein Beispiel nehmen.