I Defy - Plattenkritiken

I Defy - On the Outside - CD / Band-Homepage / Thorp Records

Tracklist:

01.) Ignition
02.) Dear Sound
03.) Lost Generation
04.) The Legacy
05.) No Right
06.) To The Haters
07.) Swell Junkie
08.) Reformation Day
09.) On The Outside
10.) Wasting Days
11.) Punk Rock Soap
12.) Anorexia
13.) Everything
14.) Scandal

Kritik:

I Defy wurde 1999 eigentlich als Sideprojekt von Miozän und Veil
gegründet. Die Band kommt aus Hannover und veröffentlichte ihre
erste Mini-CD im Jahr 2002 auf Reflections. Im Mai 2003 folgte
auf dem gleichen Label der erste Longplayer. Mit ihrem zweiten,
hier vorliegenden Longplayer, feiert die Band ihr Debütalbum auf
ihrem neuen Label Thorp Records.
Allein die Tatsache, dass I Defy ihre ersten Veröffentlichungen auf
Reflections Records rausgebracht haben, bürgt für Qualität. Was ich
hier auf ihrem zweiten Album zu hören bekomme, kann mich problemlos
überzeugen. Schneller, nach vorne treibender Old-School-HC mit vielen
schönen Melodien. Die in fast jedem Song vorhandenen Singalongs machen
die Mucke extrem eingängig und die positive Grundstimmung macht mir
die Band auf Anhieb sympathisch. Die vier Jungs erfinden den Hardcore
sicherlich nicht neu, versehen den altbekannten Sound allerdings mit
frischem Wind. Kannte die Band bisher leider nur vom Namen, bin vom
zweiten Longplayer aber sehr begeistert. Live dürfte mir das Ganze
sicherlich auch gut reingehen.
Und auch die Aufmachung der CD ist gut gelungen. Im nett gestalteten
Booklet findet man zwischen den Songtexten auch diverse Fotos der
Band-Mitglieder.