Hypstrz - Plattenkritiken

Hypstrz - Live at the Longhorn - CD / Band-Kontakt / Bomp! Records

Tracklist:

01.) In the midnight hour
02.) All or nothing
03.) I'll go crazy
04.) I don't
05.) Talk Talk
06.) Tied to hide
07.) Slow Death
08.) Riot on sunset strip
09.) Shake
10.) This has gotta be a joke
11.) Little girl
12.) Louie go home
13.) Don't look back
14.) Let's talk about girls
15.) 96 tears
16.) Hold on i'm coming
17.) Can't stand the pain
18.) Action Woman
19.) Hey Joe
20.) Jenny take a ride
21.) C'mon everybody
22.) 66-5-4-3-2-1
23.) Come see me
24.) Ballad of the green berets
25.) I'm gonna make you mine
26.) I'm not talking
27.) Only a matter of time
28.) Papa's got a brand new bag
29.) Sometimes good guys don't wear white
30.) Remember (Walking in the sand)
31.) Midnight to six man
32.) Silverspoonpunkthunk
33.) You're gonna miss me
34.) Surfin' Bird / Olds mo Williams
35.) 7&7 is
36.) Are you a boy or are you a girl
37.) The witch

Kritik:

Die Band Hypstrz (wie spricht man das denn aus??) gründete sich bereits
im Jahr 1976 und hatten in der Folgezeit einige Veröffentlichungen. Wie
lange es die Band tatsächlich gab, weiss ich leider nicht. Bei der hier
vorliegenden CD handelt es sich jedenfalls um ein Live-Mitschnitt von
einem Konzert im Jahr 1979. Mit dabei ist ihre erste EP, das Album
"Hysperization" sowie einige Bonus-Tracks.
Die Hypstrz spielten eine energiegeladene Mischung aus Rock'n'Roll,
Punk-Rock, Garage und auch etwas Soul. Sehr trashiger Garage-Sound
der sich durch die Power des Punk-Rock auszeichnet. Hin und wieder kann
man auch Surf- und Psychobilly-Einflüsse raushören. Wirklich eine sehr
interessante Mischung und vor allem kommt das Ganze extrem powervoll
rüber. Liegen wohl irgendwo zwischen den Ramones, MC5 und The Clash,
allerdings mit haufenweise Einflüssen aus anderen Genres. Hat mich
musikalisch wirklich positiv überrrascht. Mit insgesamt 37 Songs
bekommt man hier jedenfalls einiges geboten ...
Die Aufmachung geht eigentlich auch in Ordnung. Im Booklet findet
man neben einem Foto der Band auch ein paar Liner-Notes sowie Infos
zu den verschiedenen Tracks. Lediglich die Song-Texte fehlen, was
ich schade finde da ich mir diese gerne genauer angeschaut hätte.