Hot Cross - Plattenkritiken

Hot Cross - Risk revival - CD / Band-Homepage / Equal Vision Records

Tracklist:

01.) Exits and Trails
02.) Turncoat Revolution
03.) Resent Resist Rebuild
04.) Fire the Foundations
05.) Cardiac Silence
06.) Kill the Name
07.) Silence Is Failure
08.) Fatefully
09.) Existence
10.) Rejoinder
11.) Finance Fuels the Sickness at Heart
12.) Blame Truth
13.) Scrape Wisdom

Kritik:

Hot Cross gründeten sich im Jahr 2000 mit Leuten von u.a.
Saetia, Interpol und Off Minor. Bisher hat die Band drei
Split-Singles, zwei Mini-LPs und einen Longplayer veröffentlicht.
Der Großteil ihrer bisherigen Veröffentlichungen ist auf Level
Plane erschienen, was die Band etwas bekannter gemacht hat, der
neue (zweite) Longplayer erscheint jetzt auf Equal Vision Records,
wobei die Vinyl-Version auf Level Plane erscheint.
Musikalisch würde ich die Musik von Hot Cross als Post-Hardcore
bezeichnen. Hier gibts 13x chaotischen Hardcore mit unkonventionellen
Songstrukturen, viel Gitarren-Gefrickel und dazu Noise-Einflüsse
und viele Tempowechsel. Im Vergleich zu vielen anderen Post-Hardcore
Bands ist der Sound von Hot Cross sehr punkig und auch sehr melodisch.
Positiv fällt hier auch der Sänger auf. Es gibt nur selten Gekreische,
meist wird "richtig" gesungen. Bisher gab es relativ wenige Post-Hardcore
Bands, die mir richtig gut gefallen haben ... Hot Cross zählen aber
definitiv dazu.
Hier stimmt aber nicht nur die Musik, auch die Aufmachung der CD ist
sehr gelungen. Die CD kommt im nett gestalteten Digi-Pack inkl. der
kompletten Song-Texte.