Hollywood Suicide - Plattenkritiken

Hollywood Suicide - Murder at the prom CD / Band-Homepage / Yep Rec Records

Tracklist:

01.) First Date (Are You Coming On To Me)
02.) Shiney Hiney
03.) Love Yourself
04.) Going Back To School
05.) This Time Josephine
06.) Ruby's Old Time
07.) Feels Good To Feel
08.) Jet Set Fleshtones
09.) Never Grew Up
10.) Down To The Ground
11.) New York City
12.) Take A Good Look

Kritik:

The Fleshtones kommen aus New York City und existieren
seit über 30 Jahren. Das erste Mal traten sie 1976 in
Erscheinung, seither sind 16 Alben von ihnen erschienen
und scheinbar ist die Band lange noch nicht müde, was
ihr neuer Longplayer "Take a good look!" eindrucksvoll
beweisen kann.
Hier gibts 12 sehr eingängige Songs, irgendwo zwischen
60ies Rock'n'Roll und Garage-Rock. Angereichert wird das
Ganze durch Surf- und diesmal sogar Mod-Einflüsse.
Prägend für den Sound ist natürlich die schräge Orgel,
welche ausgezeichnet zur Musik passt. Wie bereits erwähnt,
ist die Musik extrem eingängig und viele der Songs bleiben
direkt nach dem ersten Hören im Ohr hängen. Dazu trägt
sicherlich auch der Chorgesang bei. Richtige Hits gibts
dabei natürlich auch zuhauf, beispielsweise "Back to
School", "This time Josephine", "Feels good to feel"
oder auch "Never grew up". Gelungenes Album, das richtig
schön rockt und gut zeigt, dass bei den Fleshtones auch
nach 32 Jahren Bandgeschichte die Luft noch lange nicht
raus ist ...