Heresy - Plattenkritiken

Heresy - 1985 - '87 CD / Boss Tuneage Records

Tracklist:

01.) Never Healed
02.) Deprived
03.) Mentally Conned
04.) Blinded by Power
05.) Heresy (Instrumental)
06.) Cries of Want
07.) Intro.../Disfigured World
08.) Never Healed
09.) Despair
10.) Deathbiter
11.) Anguish of War
12.) More blood is shed
13.) Dead
14.) Visions in Fear
15.) Path to Decadence
16.) Make the connection
17.) Trapped in a scene
18.) Network of Friends
19.) Acceptance

Kritik:

Heresy gründeten sich im Jahr 1985 und zählen wohl definitiv
zu den einflussreichsten UK-Hardcore-Bands, die unzählige Bands
beeinflusste. Das hier ist der erste Teil einer Heresy Trilogie,
die auf Boss Tuneage Records erscheint.
Wie der Name schon vermuten lässt, werden auf dieser CD die
Jahre 1985 bis 1987 abgedeckt. Neben den 7 Demo-Songs, der ersten
6-Track Flexi-Single "Never Healed" und der 4-Song-Single "Thanks"
finden sich auf der CD noch 2 bisher unveröffentlichte Stücke.
Musikalisch bekommt man hier das, für was Heresy standen.
Schnökelloser, schnell nach vorne treibender Hardcore, versehen mit
ein paar Metal-Elementen und einfach jeder Menge Wut und Energie.
Haben definitiv was von irgendwelchen 80er Pogo-Punk/HC Bands wie
Chaos UK oder Varukers, sind aber 'ne Spur schneller, besitzen
wesentlich mehr Energie und vereinen in dem Songs Old-School-Hardcore
und Metal-Elemente. Die Songs wurden zwar digital überarbeitet, haben
dabei aber nichts von ihrer Energie verloren. 19x wütender und rotziger
Hardcore-Punk wie ich ihn liebe ...
Dickes Lob gibt es an dieser Stelle auch für die super Aufmachung.
Die CD kommt im schicken Digi-Pack inkl. fettem Booklet. Im Booklet
findet man eine Band-History, einige ältere Fotos der Band sowie die
Texte ... hier passt einfach alles!





Heresy - Face up to it! CD / Boss Tuneage Records

Tracklist:

01.) Consume
02.) Face up to it
03.) Too close from home
04.) Flowers in concrete
05.) Belief
06.) Network of friends
07.) When unity becomes solidarity
08.) Acceptance
09.) Cornered Rat
10.) Dedication from inspiration / Against the grain
11.) Sick of Stupidity
12.) Trapped in a scene
13.) Believing a lie
14.) Into the grey
15.) Built up knocked down
16.) The street enters the house
17.) Make the connection
Bonus Tracks:
18.) Face up to it
19.) Too close to home
20.) Dedication from inspiration
21.) Against the Grain
22.) Believing a lie
23.) Into the grey
24.) Consume
25.) Built up knocked down
26.) The street enters the house
27.) The way forward
28.) Cornered Rat
29.) When unity becomes solidarity

Kritik:

Zu Heresy selbst muss ich wohl nicht mehr viel sagen, wurde
schon alles bei der letzten Kritik geschrieben (siehe oben).
Bei der hier vorliegenden CD-Compilation handelt es sich
wohl um den zweiten Teil der Trilogie, welcher sich Boss
Tuneage Records angenommen hat.
Auch zur musikalischen Seite gibts nichts neues zu erzählen,
da sich der Sound nicht groß geändert hat. Heresy spielen
schnellen, brutal nach vorne treibenden Hardcore mit jeder
Menge Energie und Wut im Bauch. Definitiv ein Klassiker
des 80er UK-Hardcore. Auf der vorliegenden CD befinden sich
die Songs des "Face up to it!" Longplayers, welche glücklicherweise
digital überarbeitet wurden und wesentlich besser klingen als
die Original-Aufnahmen. Zudem gibts als Bonus noch 12 bisher
unveröffentlichte Songs der Rehearsal-Session. Durch verschiedene
Umstände hatten die Original-Songs eine recht beschissene
Qualität, was mit der digitalen Überarbeitung allerdings
wesentlich verbessert wurde. Der zweite Teil der Trilogie
umfasst übrigens die Jahre 1987 bis 1988. Wann der dritte
Teil erscheint ist noch nicht ganz sicher ...
Wie auch beim ersten Teil hat man sich bei der Aufmachung wieder
verdammt viel Mühe gegeben. Die CD kommt im schicken Digi-Pack
inkl. fettem Booklet. Im Booklet finden sich Infos zur Entstehung
der Platte sowie eine Band-History für die Jahre 1987 und 1988.
Außerdem gibts jede Menge Fotos / Flyer von Heresy sowie die
Texte der Songs.
Beim Kauf der CD/LP kann man also eigentlich nichts falsch
machen!