Hellratz - Plattenkritiken

Hellratz - Rattengift - CD / Band-Homepage / Razorblade Music

Tracklist:

01.) No room for us
02.) Fuck the media
03.) This is our way
04.) Die Schlacht geht weiter
05.) Perverses Schwein
06.) Fuck Off
07.) Nix kapiert
08.) Heile Welt
09.) Verlierer
10.) Fight for your life

Kritik:

Wie lange das Trio Hellratz schon existiert, kann ich nicht
genau sagen, soweit ich weiss ist der hier vorliegende
Longplayer die erste Veröffentlichung der Band. Die drei
Jungs kommen aus Bayern (genauer: Bad Windsheim) und sind
durchschnittlich 17 Jahre alt.
Im Promo-Schreiben heisst es, dass die Band stark von
Vorkriegsjugend geprägt wurde, was auch musikalisch deutlich
raushörbar ist. Hier bekommt der Hörer/die Hörerin 10x
energiegeladenen Hardcore-Punk in die Gehörgänge gerotzt.
Der Sound klingt sehr angepisst, schnelle Gitarren, ein
hämmerndes Schlagzeug und dazu meist deutsche Texte, in denen
sich die Band über verschiedene Dinge auskotzt. Erinnert mich
musikalisch stark an Bands wie bspw. SS-Kaliert oder auch
Casualties. Textlich gehts sehr klischeebeladen und teilweise
auch sehr unreflektiert zur Sache. Nervig finde ich bspw. den
Song "Die Schlacht geht weiter", in welchem sich zum 1000. Mal
über die USA ausgekotzt wird. Keine Ahnung wieso jetzt jede
Band mindestens einen Song gegen Amerika schreiben muss, Kritik
an Deutschland aber immer seltener zu hören ist ... lieber mal
wieder ein "Deutschland abschaffen" als zum 1000. Mal "Scheiss
USA" ...





Hellratz - Operation Isolation - CD / Band-Homepage / Razorblade Music

Tracklist:

01.) Set them back to zero
02.) No tears
03.) Ohne Gesicht
04.) Swallow
05.) Part II (The revenge)
06.) Rising sun
07.) Underground anthem
08.) Wer zuletzt lacht
09.) Over and out
10.) Hellratz (Welcome to hell)
11.) Last exit to nowhere
12.) Operation Isolation

Kritik:

Seit ich den ersten Longplayer "Rattengift" der süddeutschen
Band Hellratz an dieser Stelle besprochen habe, sind zwei
Jahre vergangen und jetzt gibts mit "Operation Isolation"
einen Nachschlag. In diesen zwei Jahren hat sich übrigens
auch bei der Besetzung der Hellratz was geändert - aus dem
Trio wurde nun ein Quartett.
Und diese Veränderung macht sich auch in der Musik bemerkbar.
Klar spielt die Band nach wie vor schnellen und rotzigen
Chaos-Punk der Marke Casualties, allerdings findet sich
mittlerweile auch grosse Hardcore-Einflüsse in den Songs.
Somit wirkt das Ganze noch etwas aggressiver und durch zwei
Gitarren erdrückender. Schön auf jeden Fall dass es hier keine
unnötigen Midtempo-Passagen oder Gitarren-Soli gibt, stattdessen
wird die ganze Zeit durchgebrettert, ohne Verschnaufpause. Nach
wir vor gibts eine gute Mischung aus englischen und deutschen Texten.
Erinnert mich jetzt hin und wieder an Rawside, aber auch die Krum
Bums oder oben bereits genannte Casualties können als Vergleich
herhalten. Mit "Operation Isolation" und dem genialen "Rising sun"
gibts hier auch zwei richtige Hits, die gleich nach dem ersten Hören
hängen bleiben.
CD kommt mit schönem Cover und einen Booklet, welches im gleichen
Stil gestaltet wurde und die kompletten Songtexte beinhaltet.