HeadCat - Plattenkritiken

HeadCat - Walk the walk ... talk the talk - CD / Band-Homepage / Niji Entertainment Group

Tracklist:

01.) American Beat
02.) Say Mama
03.) I Ain’t Never
04.) Bad Boy
05.) Shaking All Over
06.) Let It Rock
07.) Something Else
08.) The Eagle Flies On Friday
09.) Trying To Get To You
10.) You Can’t Do That
11.) It’ll Be Me
12.) Crossroads

Kritik:

Vor über 10 Jahren trafen sich Lemmy Kilmister (Motörhead),
Danny B. Harvey (Lonesome Spurs und The Rockats) und Slim
Jim Phantom (The Stray Cats) um ein paar Songs für ein Elvis
Presley Tribute Album einzuspielen und das machte den drei
Beteiligten soviel Spass, dass sie sich unter dem Namen
HeadCat zusammegetan haben und 2006 ihren ersten Longplayer
mit diversen Cover-Songs veröffentlich haben.
Mit "Walk the walk ... talk the talk" kommt jetzt das zweite
Album und neben 10 Cover-Songs von meistens recht unbekannten
Rock'N'Roll Songs, gibts diesmal sogar zwei eigene Songs. Vor
allem der erste davon ("American Beat") erinnert doch sehr
stark an Motörhead und gefällt super. Aber auch die restlichen
Songs sind sehr gelungen. In Blues getränkter Rock'n'Roll mit
Rockabilly-Einschlag und der genialen Reibeisen-Stimme von
Lemmy. Wer auf klassischen Rock'n'Roll wie Gene Vincent, Elvis
Presley oder Chuck Berry steht und Motörhead mag, muss hier auf
jeden Fall reinhören. Ich bin begeistert von der Scheibe und
muss mich mal nach der Vinyl-Version umschauen ...