Hallo Kwitten - Plattenkritiken

Hallo Kwitten - Gurus of Peace - CD / Band-Homepage / Rookie Records

Tracklist:

01.) Dr. Sadri
02.) Hate To Wait
03.) Wasted
04.) Snake
05.) Ammo
06.) New Band
07.) Fuck Me Dead
08.) Egol
09.) Sit Back Relax
10.) Chrongens Piss
11.) Born To Suck
12.) Eva
13.) Moby Dick
14.) Ach Tom

Kritik:

Aus Norddeutschland (Flensburg) kommen Hallo Kwitten, die
hier mit "Gurus of Peace" ihren zweiten Longplayer vorlegen.
Die Band gründete sich vor Jahren als Spaß-Projekt von drei
Arbeitskollegen (???) und mit dabei ist u.a. Piet, der
Schlagzeuger von Turbostaat. Nach ihrem ersten Album haben
sie für das zweite mit Rookie Records auch ein passendes
Label gefunden.
Ausser der personellen Überschneidung hat die Band nichts mit
Turbostaat gemeinsam. Musikalisch gibts hier dreckigen und
rotzigen Punk-Rock mit Hardcore-, Garage- und Rock'n'Roll-
Einflüssen. Dazu gibts schrammelige Gitarren und einen
krächzenden Sänger ... toll! Passend dazu wurden die 14
Songs ohne unnötigen Studio-Schnick-Schnack in drei Tagen
live eingespielt, was hier auch richtig gut zur Musik passt.
Wer Vergleiche braucht, stellt sich am besten eine Mischung
aus Circle Jerks, Motörhead und Turbonegro vor. Sicherlich
nichts neues, trotzdem solide und gelungen! Anspieltipps
meinerseits sind: "Snake" und "New Band".
Die CD kommt mit tollem Booklet inkl. ein paar absurder Bilder,
sowie den Songtexten. Nach einer längeren Pause am Ende des
14. Songs gibts übrigens noch einen kleinen Bonus-Song ("Wasted").