HWS - Plattenkritiken

HWS - Walking under streetlights - CD / Band-Homepage / L.L.H. Records

Tracklist:

01.) Go back
02.) The story of lost sense
03.) Alive'n kickin
04.) Lucky loser tendencies
05.) No escape 2.0
06.) Die alive
07.) She's a nasty
08.) Hometown hopesound
09.) Vodka love
10.) First punk-rock-tape
11.) Bloody birds
12.) A fist on my heart
13.) Walking under streetlights

Kritik:

Seit dem Sommer 2001 gibt es die Band HWS aus Coburg.
Da ich die Band bisher nicht kannte und auch auf der
Homepage keine brauchbaren Infos finde, habe ich keine
Ahnung was die Band bisher so veröffentlicht hat. Hier
gibts jedenfalls einen Longplayer, der auf dem Band-
eigenen Label erschienen ist.
Wenn ich an Coburg denke, fallen mir zuerst einmal Rawside
ein, andere Bands aus der Stadt kenne ich gar nicht. Naja,
mit Rawside haben HWS jedenfalls nichts gemeinsam. Auf
dem Album "Walking under streetlights" gibts 13x schön
melodischen Street-Punk der sich meist im Mid-Tempo-Bereich
bewegt. Die Songs besitzen viele Aaaaahhhhs und Ooooohhhhs,
mehrstimmige Refrains und sind total eingängig. Hin und
wieder bricht die Band aus dem bekannten Street-Punk-Schema
aus, bei "No escape 2.0." wird beispielsweise gescratcht,
was gar nicht so schlecht klingt. Aber diese experimentellen
Ausflüge halten sich in Grenzen, meist gehts straight nach
vorne. Songs wie "The story of lost sense", "Hometown
hopesound" aber auch "No escape 2.0" sind richtige Hits
und gehen mir sehr gut rein :-)
Gelungen finde ich auch die Aufmachung. Die CD kommt in
einem Papp-Einschieber, der in einer selbst bedruckten
Papiertasche steckt. Dazu gibts noch ein aufklappbares
Booklet mit den kompletten Songtexten und einem Band-
Foto.


HWS - Lost in Shanghai - 7" / Band-Homepage / Selbstproduziert

Tracklist:

Side A:
01.) Lost in Shanghai
 
Side B:
01.) Coming home
02.) 14 year old girl

Kritik:

Mittlerweile gibts die Coburger von HWS seit mehr als
zehn Jahren und wenn ich richtig informiert bin, ist
diese 7" erst die zweite Veröffentlichung der Band, nach
ihrem Debüt-Album vor ein paar Jahren. Lobenswert ist
hier als erstes schonmal die Tatsache dass die 7" von
der Band selbst veröffentlicht wurde ...
Aber HWS überzeugen natürlich nicht nur mit ihrer
Veröffentlichungspolitik, nein auch die Musik kann hier -
wie auch beim ersten Longplayer - überzeugen. Nach wie
vor spielen die Jungs recht melodischen und eingängigen
Street-Punk, der sich meist im Mid-Tempo oder gar im
oberen Tempo-Bereich bewegt. Rockende Gitarren mit schönen
Melodien, ein treibendes Schlagzeug und dazu der raue Gesang
harmonieren hier wieder ziemlich gut. Der Titelsong auf der
A-Seite "Lost in Shanghai" kommt etwas ruhiger und mit Glam-
Rock-Kante, auf der B-Seite wirds dagegen etwas schneller
und punkiger, die geilen Melodien und die Eingängigkeit
bleiben aber trotzdem vorhanden. Gelungene 7" und wer auf
Streetpunk irgendwo zwischen den US Bombs und Rancid steht,
sollte bei HWS mal reinhören ...