Graveltrap - Plattenkritiken

Graveltrap - Concrete and Udder Chaos - CD / Moon Ska Records / Cargo Records

Tracklist:

01.) Primal Fear
02.) Setback
03.) S.R.J.
04.) Get Away
05.) Kickin' Chickens
06.) Last Chance
07.) Balls Up
08.) What about the Marigolds?
09.) S-Team
10.) Drop Out
11.) Dog's Life
12.) Don't take it all away

Kritik:

Die Band "Graveltrap" gibt es noch nicht so lange. Gegründet im Jahr 1998, veröffentlichte
man zwei Jahre später die erste Single. Außer dieser einen Single gab es nochmal 'ne Single,
ich weiss aber nicht wann die veröffentlicht wurde. Die beiden Singles wurden auf jeden Fall
selbst veröffentlicht und mit ihrem ersten Longplayer sind sie jetzt auf Moon Ska Records
gelandet.
Vorbilder waren für die Band Nirvana, Green Day und Rancid (so stehts im Promo-Wisch) und
den Einfluss von Green Day merkt man immer noch. Melodischer Pop-Punk, der an Blink 182 oder
eben Green Day erinnert. Beginnen tut das Album ganz gut und der erste Song "Primal Fear"
gefällt mir sogar richtig gut, aber insgesamt bietet das Album nicht viel neues. Wird mir
nach der Hälfte der Songs echt zu langweilig. Es gibt einfach zu viele Bands im Melodic Punk,
die nichts wirklich neues bieten.
Somit bleiben Graveltrap für mich nur eine unter vielen durchschnittlichen Melodic Punk Bands,
von der man in ein paar Jahren nichts mehr hören wird.