Grave for the Fireflies - Plattenkritiken

Grave for the Fireflies - Bitten - CD / Band-Homepage / Basement Records

Tracklist:

01.) Mr. Scarecrow's heart is not broken because Mr. Scarecrow has no heart
02.) Comforts for the sailors
03.) Eyeliner
04.) Dia de los muertos
05.) God, i'm ashamed to be american today (do not forget your dying king)
06.) Virus: Calculator
07.) Bite marks
08.) Stories of my stay at arkham asylum
09.) I smoke a cigarette, i pretend i'm normal, but i wish i were dead
10.) Dead poets society
11.) You in a body bag would teach me how to smile

Kritik:

Die Band Grave for the Fireflies kommt aus Süd-Kalifornien,
ich habe aber leider keine Ahnung wie lange es die Band
schon gibt. Veröffentlicht hat die Band bisher mindestens
ein Demo und eine Single. Bei "Bitten" handelt es sich um
den ersten Longplayer der Band.
Musikalisch gibts hier ein gelungenes Old-School Hardcore-
Gewitter. Klingt wie aus den 80ern, eine Mischung aus Circle
Jerks, Black Flag und Misfits. Streckenweise erinnert mich
das Ganze auch an die genialen Highscore (natürlich ohne
wirklich an Highscore ranzukommen). Die Band gewinnt aber
auf jeden Fall den Preis für die längsten Song-Titel ;-)
Insgesamt 'ne gelungene Hardcore-Platte, die mich vom ersten
Song an begeistern konnte. Aber wie soll ich bitte den Text
des Songs "Eyeliner" verstehen??
Auch die Aufmachung der CD ist gelungen. Im Booklet findet
man neben einem Foto der Band auch die kompletten Songtexte
und zu jedem Song ein passendes Bild ...