Girls Against Boys - Plattenkritiken

Girls Against Boys - You can't fight what you can't see - CD / Jade Tree Records - Cargo Records

Tracklist:

01.) Basstation
02.) All the Rage
03.) 300 Looks for the Summer
04.) Tweaker
05.) Miami Skyline
06.) Resonance
07.) BBF
08.) Kicking the lights
09.) One perfect thing
10.) The Come Down
11.) Let it Breaths

Kritik:

Ich kenne kaum eine Band bei der vor der Veröffentlichung der neuen
Scheibe so ein Wirbel darum gemacht wurde. Bei diesem Album wurden
die Werbetrommeln echt mächtig gerührt. Anscheinend ist das Album
auch schon das siebte Album der Band und die erste Veröffentlichung
auf Jade Tree.
Girls Against Boys spielen düsteren EMO-Rock mit dem ich nicht viel
anfangen kann. Spätestens nach dem vierten Song wird mir die CD zu
langweilig, weil ich einfach keine Abwechslung finden kann. Alle Songs
werden nach dem gleichen Muster abgespielt.
Für mich einfach nur ein 08/15 Album, das mit Punk genauso wenig zu
tun hat wie Wolfgang Petry mit Hip Hop. Klingt irgendwie als wollte
die Band damit so schnell wie möglich in die Charts. Nichts für mich.