Geriatric Unit - Plattenkritiken

Geriatric Unit - Life half over EP - CD / Band-Homepage / Boss Tuneage

Tracklist:

01.) People are stupid
02.) Life half over
03.) Scene creation
04.) Tired old two-face
05.) Cupboard of shame
06.) To lie, cheat and abuse
07.) Radioactive dinner
08.) Drunk it all away
09.) The return of rubbish past
10.) I never wanted friends

Kritik:

Geriatric Unit kommen aus Nottingham, UK und existieren
noch nicht wirklich lange. Die Band besteht aus Steve und
Kalv von Heresy und zweite weiteren Leuten, alle vier
Band-Mitglieder sind über 40 Jahre alt, was sowohl den Titel
der EP als auch den Band-Namen erklären sollte. Ihr erste
Veröffentlichung "Nuclear accidents" erschien übrigens im
März letzten Jahres.
Schön zu sehen dass die Leute auch mit über 40 noch nichts
an ihrer Energie und Wut verloren haben. Hier prügeln sie sich
in knapp 12 Minuten durch 10 neue Songs. Angepisster Hardcore-
Punk, bei dem das Gaspedal die ganze Zeit über voll durchgedrückt
wird. Eine Verschnaufpause gibts dabei nicht, der längste Song
dauert gerade mal zwei Minuten, die Hälfte der Songs ist sogar
unter einer Minute lang. Dazu gibts Texte, bei denen sich über
alles und jedeN ausgekotzt wird, wie bspw. "People are stupid"
oder "I never wanted friends". Steve und Kalv machen genau da
weiter, wo sie damals mit Heresy aufgehört haben und das machen
sie auch verdammt gut. Ich bin begeistert! Wer auf Highspeed-
Hardcore-Gebretter steht, sollte Geriatric Unit auf jeden
Fall mal antesten.
Aufmachung der EP geht auch in Ordnung. Im aufklappbaren Booklet
finden sich die kompletten Songtexte sowie ein Band-(Live-)Foto.