Furillo - Plattenkritiken

Furillo - Break the Game - CD / Wolverine Records

Tracklist:

01.) Bright Lights - Dead City
02.) Trasher Chicks
03.) Shiny Things
04.) Ladyfriend
05.) Friday Night
06.) Got run over
07.) You never told me
08.) Vampire Hotel
09.) Bad Bad leroy brown
10.) Whiney Bastard

Kritik:

Anscheinend hat es Furillo ja wirklich etwas gebracht, dass sie ihre letzte
Maxi-CD an allerlei Labels geschickt haben. Wolverine hat die CD anscheinend
so gut gefallen, dass man gleich ein komplettes Album mit Furillo aufgenommen
hat.
Furillo kommen aus Dänemark und dürften den meisten von euch wohl noch nicht
bekannt sein. Musikalisch machen sei einen Mix aus Ska, Punk, Reggae und auch
etwas Swing. Insgesamt also ein recht abwechslungsreiches Programm, bei dem
der Punk aber leider etwas zu kurz kommt. Aber Ska und Reggae ist natürlich
auch nicht das schlechteste.
Insgesamt berherrschen die Jungs aus Dänemark ihr Handwerk eigentlich ganz gut,
aber für mich bleibt die CD trotzdem nur Durchschnitt, weil es einfach viele
andere Bands gibt, die ähnlich oder auch besser klingen.





Furillo - Real Life - 7" / Band-Homepage / Elmo Records

Tracklist:

Side A:
01.) Real Life
02.) The End

Side B:
01.) Launch it

Kritik:

Spätestens nach der Veröffentlichung des letzten Albums "Break the Game" auf
Wolverine Records, dürften die Jungs von Furillo auch in Deutschland etwas
bekannter sein. Furillo kommen aus Dänemark und zählen dort zu der Speerspitze
des Ska. Gegründet wurde die Band 1999.
Musikalisch hat sich seit dem letzten Album nicht viel geändert. Nach wie vor
spielt man eine Mischung aus Ska, Punk und Reggae, wobei bei dieser Single die
Swing-Elemente kaum noch vertreten sind. Dafür gibt es aber eine Portion mehr
Punk als beim letzten Album, was der Band wirklich gut steht. Vor allem der
Song "Launch it" auf der B-Seite gefällt mir richtig gut. Hier gibt es die
richtige Mischung zwischen Punk und Ska.
Obwohl der Single leider kein Beizettel beiliegt geht die Aufmachung trotzdem
in Ordnung. Die Texte zu den 3 Songs findet man nämlich auf dem Back-Cover.
Insgesamt eine Single, die mir wirklich gut gefällt. Im Vergleich zum letzten
Album hat sich die Band auf jeden Fall verbessert. Wer vom letzten Album auch
nicht so begeistert war, der sollte diese Single auf jeden Fall mal antesten.