Frontkick - Plattenkritiken

Frontkick - Guitars and Crime - LP / Nasty Vinyl

Tracklist:

Seite A:
01.) Days of Revolution
02.) Outlaw
03.) Old school
04.) Perdido
05.) A look into the past
06.) Midnight Tunes
07.) Equivocado
08.) Mi Estilo

Seite B:
01.) Tonight
02.) It's my generation
03.) Lower Class Reaction
04.) So what?
05.) A to manera
06.) Yee you die
07.) A new england

Kritik:

Ich habe keine Ahnung ob das das erste Album der Berliner ist, aber ich habe
bis zu dieser LP noch nichts von denen gehört.
Auf jeden Fall gefällt mir das Album echt super. Frontkick spielen geilen
melodischen Street-Punk, der einfach den nötigen Kick hat. Deshalb gibt es
eigentlich auf der kompletten LP keinen Ausfall. Songs wie "Days of Revolution",
"Outlaw", "Old School" oder "It's my generation" sind einfach Hits, die schon
nach dem ersten Anhören im Ohr bleiben.
Als ich das Album das erste mal während ich gelesen habe nur im Hintergrund laufen
lies habe ich zuerst gedacht, dass alle Songs in Spanisch gesungen sind. Wenn man
die LP aber richtig anhört (oder einfach nur die Titel anschaut ;-)) merkt man, das
nur einige Songs auf Spanisch gesungen werden. Aber auf jeden Fall erkennt man den
spanischen Akzent des Sängers auch bei den englisch-sprachigen Songs, die dass sie
sich manchmal auch so anhören als wären sie auf spanisch gesungen.
Insgesamt bleibt also eine absolute Street-Punk Hit-Scheibe und Frontkick gehören
echt zu den besten (oder sind eigentlich DIE beste) deutschen Street-Punk Bands.





Frontkick - The cause of the rebel - CD / Band-Homepage / People Like You Records

Tracklist:

01.) Blue Tainted Blood
02.) Same Old Street
03.) Dead'uns
04.) Bodybags
05.) Untitled
06.) Dressed for Success
07.) Hold your Ground
08.) Light up your Throne
09.) She's a Heartache
10.) Trash
11.) Like father, Like Son
12.) Back for more
13.) Off the Rails
14.) The Farewell

Kritik:

Seit dem ersten Album "Guitar & Crimes" aus dem Jahr 2002, habe
ich von Frontkick keine neuen Aufnahmen mehr gehört, obwohl es
natürlich welche gab. Mittlerweile legen die Berliner - nach zwei
Split-Singles und einem weiteren Longplayer - ihr drittes Album
vor, mit welchem sie es auf das bekanntere "People like Your Records"
Label geschafft haben.
Frontkick spielen jedenfalls melodischen Mid-Tempo-Punk-Rock,
irgendwo zwischen 77er Punk und Streetpunk. Im Vergleich zur anderen
Platte, die ich von ihnen kenne, geht mir die neue nicht sonderlich
gut rein. Klar gibt es schöne Melodien, allerdings hat die Band leider
auch ihren Rotz verloren. Zudem ist mir das Album viel zu sauber
produziert. Lässt sich zwar im Hintergrund gut anhören, ist allerdings
kein einziger Song dabei, der gleich hängengeblieben wäre bzw. der mir
richtig gut gefallen hätte ... schade drum, da lege ich mir aber lieber
gleich nochmal die "Guitars & Crimes" Platte auf ...