Fress Feind - Plattenkritiken
Fress Feind - Demo - Tape / Band-Homepage / Yakuzzi Tapes

Tracklist:

AAA:
01.) Pistolen und Raketen
02.) Leitwerk
03.) Besserwisser
04.) Predigt
05.) Auftrag Weltfrieden
 
BBB:
01.) Hippie
02.) Ambivalenz
03.) Exit Alltag
04.) Scheiss Bonzen
05.) Parasit
06.) Kontrollverlust

Kritik:

So wirklich lange scheint es Fress Feind aus Münster
noch nicht zu geben, aber hier legen sie breits ihr
11 Songs umfassendes Demo-Tape vor. Das Ganze gibts
übrigens auch auf CDR über Kill All Human Records,
aber wer braucht schon CDs wenn davon eine schöne
Tape-Version gib?
Fress Feind kommen zwar aus Münster, spielen aber nicht
den typischen Hardcore-Punk wie man ihn aus dieser Stadt
von Bands wie Short Fuse oder Chuck Damage kennt oder
Thrashcore im Stil von Over The Top oder Regina Regenbogen.
Stattdessen gibts hier ziemlich rotzigen Hardcore-Punk mit
starker Deutsch-Punk Kante. Erinnert mich gerade vom Gesang
her des öfteren an Knochenfabrik, allerdings sind Fress
Feind wesentlich Hardcore-lastiger und der Gesang steht nicht
so im Vordergrund wie bei den Kölnern. Der Sound der 11 Songs
ist jedenfalls meilenweit von stumpfem, langweiligem Uffta-
Uffta Deutsch-Punk entfernt, die Jungs sind ordentlich angepisst
und mich kann das Demo somit überzeugen. Wer auf Knochenfabrik
steht und frühe Muff Potter mag, der/die sollte unbedingt mal
hier reinhören!
Wie bei Yakuzzi Tapes gewohnt ist auch die Aufmachung des Tapes
sehr gelungen. Die handbesprühten, orangenen Tapes kommen inkl.
Textblatt und MP3-Downloadcode.