Free Living Insanity - Plattenkritiken

Free Living Insanity - Add fuel to fire CD / Band-Homepage / Horror Business Records / RP Punkrock

Tracklist:

01.) Ticket to ride
02.) Brownnosing
03.) Static Leaders
04.) 2003
05.) Bahnsteig C Gleis 4
06.) The Time
07.) Rakete
08.) My glory days
09.) Hochleistungssport
10.) Komm kuscheln
11.) Dresscode
12.) No One

Kritik:

Free Living Insanity kommen aus Neuwied und existieren seit 1997. Im gleichen
Jahr veröffentlichte die Band auch ihre erste Demo-CD und 3 Jahre später, 2000,
erschien der erste Longplayer. Danach gab es noch eine Split-CD mit Hemp und
mit "Add fuel to fire" steht jetzt der zweite Longplayer der Band in den
Startlöchern.
Musikalisch machen Free Living Insanity melodischen Punk-Rock mit Hardcore-
Elementen. Die Hardcore-Elemente wurden bei ihrem neuen Werk allerdings
etwas zurück gefahren und im Vergleich zu den bisherigen Veröffentlichungen
geht die Band hier etwas ruhiger zur Sache. Stattdessen wird hier eher auf
Melodie gesetzt. Zwar gefallen mir die bisherigen Veröffentlichungen der Band
besser als das neue Album, trotzdem finde ich auch "Add fuel to fire" gelungen.
Vor allem der dritte Song "Static Leaders" ist das absolute Ohrwurm. Sehr gut
passt meiner Meinung nach auch die Mischung aus englisch-sprachigen und deutsch-
sprachigen Songs auf der CD.
Die Aufmachung der CD geht auch in Ordnung. Im recht dünnen Booklet findet man
neben einem Foto der Band auch die kompletten Songtexte.