Fliehende Stürme - Plattenkritiken

Fliehende Stürme - Licht vergeht - LP / Band-Homepage / Major Label

Tracklist:

Seite A:
01.) Kind
02.) Das Nullsignal
03.) Ausgeschieden
04.) Status
05.) Stein

Seite B:
01.) Umarmung
02.) Kurze Geschichte
03.) 17 Zoll
04.) Stille nicht berührt
05.) Wenn du raus gehst

Kritik:

Die Band "Fliehende Stürme" dürfte wohl den meisten unter euch
bekannt sein, ging sie doch aus den genialen Chaos Z hervor.
Das erste Fliehende Strüme Album erschien im Jahr 1988. In den
folgenden Jahren veröffentlichte die Band insgesamt 2 Singles
und 5 Alben. Mit "Licht vergeht" erschiend der 6. Longplayer
der Band im letzten Jahr auf dem bandeigenen Label als CD, das
Major Label legt jetzt die Vinyl-Version nach.
Und auch auf "Licht vergeht" beweisen die Düster-Punks mal
wieder, dass sie zu den besten Bands ihres Genres zählen. Eine
sehr melancholische, düstere Mischung aus Punk, Gothic und
Wave. Langsame Songs wechseln sich mit schnelleren, insgesamt
sind die Fliehenden Stürme auf diesem Album im Vergleich zum
letzten aber wieder um einiges punkiger geworden und gehen eher
in Richtung ältere Chaos Z, sehr schön. Die kompletten Songs
kommen keineswegs weinerlich daher, ganz im Gegenteil, die meisten
Songs bestechen durch Wut und Aggressivität. Textlich gehts
natürlich wieder sehr emotional und persönlich zur Sache, meist
besitzen die Songs aber auch politischen Anspruch.
Und auch die Aufmachung der LP wurde wieder sehr schick. Nette
Covergestaltung und auf der bedruckten Innenhülle der Platte findet
man die kompletten Texte der Songs.
Ich bin wirklich überrascht und sehr begeistert vom neuen Album
der Band. Definitiv mit eine der besten Fliehende Stürme
Veröffentlichungen (wobei es bisher auch keine wirklich schlechten
Veröffentlichungen dieser Band gab), kann ich nur weiterempfehlen.





Fliehende Stürme / Substance of Dream - Split - LP / Band-Homepage / Major Label

Tracklist:

Fliehende Stürme:
01.) Abschalten
02.) 25 Stunden
03.) Zurück bleiben
04.) Erinnerung
05.) Gas

Substance of Dream:
01.) Accelerate
02.) Der Magier
03.) Seconds
04.) In the mirror
05.) Krass

Kritik:

Knapp ein Jahr nach Veröffentlichung des sechsten Longplayers,
legt der Chaos Z Nachfolger Fliehende Stürme fünf neue Songs in
Form einer Split-Scheibe mit Substance of Dream vor, welche
weitere fünf Songs beisteuern.
Die Band-Geschichte von Fliehende Stürme dürfte hinlänglich
bekannt sein, darauf werde ich jetzt auch nicht weiter eingehen.
Hier gibts jedenfalls fünf neue Songs, die musikalisch an ihren
letzten Longplayer anknüpfen. Eine düstere, emotionale Mischung
aus Punk-Rock, Gothic und Dark-Wave. Mal überwiegen in den Songs
die Gothic/Dark-Wave-Anteile (bspw. "25 Stunden"), manchmal kommt
das Ganze aber auch wieder sehr punkig rüber ("Zurück bleiben)
und erinnert stark an die späte Phase von Chaos Z. Ansonsten muss
natürlich auch wieder EA80 als Vergleich herhalten ...
Substance of Dream kannte ich bisher nur vom Namen her, zur Band-
Geschichte habe ich aber leider kaum Infos. Die Band ist jedenfalls
jahrelanger Tour-Partner von Fliehende Stürme ... kein Wunder,
teilen sie sich doch auch den gleichen Schlagzeuger. Und auch
musikalisch gehts in eine ähnliche Richtung. Waviger Punk-Rock mit
Gothic-Einflüssen, der noch etwas düsterer und melancholischer
daherkommt als bei ihren Split-Partnern. Neben vier eigenen Songs
gibts mit "Krass" auch eine Cover-Version von Chaos Z ... wobei mir
der Song "Der Magier" am besten gefällt. Insgesamt eine sehr gelungene
Split-Veröffentlichung!
Aufmachung der Platte ist auch recht gut geworden. Auf der bedruckten
LP-Innenhülle befinden sich die kompletten Song-Texte von beiden
Bands.





Fliehende Stürme - Lunaire spielt mit dem Licht - LP / Band-Homepage / Major Label

Tracklist:

Seite A:
01.) Lunaire
02.) Tobende Welt
03.) Ex-ist
04.) Hinter Glas
05.) ... mehr als mich

Seite B:
01.) Bakterien
02.) Rufe
03.) Zuflucht
04.) Welle
05.) Loch im Himmel

Kritik:

Auch wenn die Fliehenden Stürme jetzt schon seit 20
Jahren existieren, gibts wohl kaum ein Review, in dem
nicht die Vorgänger-Band Chaos Z erwähnt wird, so auch
hier ;-) Zwei Jahre nach ihrem letzten Longplayer
gibts mit "Lunaire spielt mit dem Licht" jetzt Album
Nummer sieben.
Und wieder gibts hier 10 neue Songs der Stuttgarter um
Andreas Löhr, welcher wohl mittlerweile die einzige
Person von der ersten Besetzung der Band ist. Musikalisch
gibts die von Fliehende Stürme gewohnte Mischung aus
Dark Wave und Punk-Rock, alles sehr düster und nachdenklich.
Meist ist das Ganze eher ruhiger und langsamer, hin und
wieder wirds aber auch etwas punkiger, was dann nach den
späteren Chaos Z klingt. Zur düsteren Atmosphäre trägt
sicherlich die hallende Gitarre und natürlich der Gesang
von Andreas bei. Wer die Musik von Fliehende Stürme noch
gar nicht kennt, dem/der würde ich sie als Mischung aus
Killing Joke, Joy Division und EA80 beschreiben. Mir
persönlich geht auch das neue Album ziemlich gut rein
und ich denke wer die Band bisher mochte, kann mit
"Lunaire spielt mit dem Licht" nicht viel falsch machen.
Als Anspieltipp empfehle ich "Bakterien".
Die Platte kommt übrigens inkl. bedruckter Innenhülle,
auf der die kompletten Songtexte abgedruckt sind.