Fleshies - Plattenkritiken

Fleshies - Scrape the walls - CD / Alternative Tentacles

Tracklist:

01.) Brown Viking
02.) Potential Outlier
03.) The Disadvantages of a High-Fiber Diet
04.) Half Werewolf, Half Vampire...You Are In BIG Trouble!
05.) Your Universe
06.) Saturday Saints
07.) Agonistic Tooth
08.) Gay Holiday
09.) When We Were Dragons
10.) Whee!
11.) The Girl With the Chocolate Sparks vs. Dub
12.) Happy Hunting Ground (Sparks)
13.) Half Werewolf, Half Vampire...You Are In BIG Trouble! (Reprise)
14.) Runner's Legs
15.) Half Werewolf, Half Vampire...You Are In BIG Trouble! (Second Reprise)
16.) Battle Mountain
17.) Feed the Birds

Kritik:

Die Fleshies kommen aus Oakland und gründeten sich im Jahr
1999. Bereits zwei Jahre später erschien ihr erster Longplayer
auf Alternative Tentacles, welche 2003 auch das zweite Album
und jetzt den hier vorliegenden dritten Longplayer veröffentlichten.
Der Sänger von den Fleshies könnte einigen unter euch vielleicht
als Maximum Rock'n'Roll Schreiber bekannt sein.
Hmm, stellt sich nur die Frage wie man die Band musikalisch
beschreiben soll. In den 17 Songs gibts eine raue, ungehobelte
Mischung aus Low-Fi Punk, Garage und Rock'n'Roll. Verzerrte
Gitarren, schrammliger Gesang und ein gehöriger Trash-Faktor
zeichnen die Fleshies aus. Bei der Cover-Version des Sparks Songs
"Happy Hunting Ground" hat übrigens Jello Biafra himself einen
Gastauftritt als Sänger. Solider Longplayer von einer Band, welche
ich bis dato noch nicht kannte.
Aufmachung geht auch in Ordnung. Im aufklappbaren Booklet findet
man neben einem witzigen Band-Foto auch die kompletten Texte sowie
diverse Zeichnungen.