Fanzine - Reviews

Voice of culture No. 4 - Winter 2005 - 2,- Euro - Fanzine / Kontakt: http://www.voiceofculture.de

Kritik:

Das Heft aus Berlin scheint immer dicker zu werden. Die letzte Nummer
die ich davon in den Händen gehalten habe, war die Nummer 2 und die
war noch um einiges dünner.
Ansonsten hat sich am Heft nicht viel geändert. Das Heft besteht
größtenteils aus Interviews. Gut finde ich dabei allerdings lediglich
die Interviews mit Höhnie, SO 36, Rebel Films und Spermbirds. Die
restlichen Interviews finde ich ziemlich langweilig und auch die Bands
die da interviewt werden, interessieren mich nicht sonderlich (z.B. Mad
Sin, Yellow Umbrella, Bad Manners, ...). Wie auch in der letzten Ausgabe
die ich in den Händen hatte, liegt der Schwerpunkt hier wieder eher im
Ska-Bereich. Naja, definitiv nicht so mein Ding. Ansonsten gibts noch
ein paar persönliche Kolumnen/Geschichten, eine Vorstellung von Laurel
Aitken, ein Kreuzworträtsel, Plattenkritiken und natürlich auch Fanzine-
Kritiken.
Das Heft kommt in DinA5, das Layout wurde mit dem Computer erstellt und
ist insgesamt recht gut geworden. Zudem kommt das Heft im Vollfarbcover.
Wie oben bereits erwähnt finde ich das Heft eher langweilig, da mich
kaum welche der vorgestellten/interviewten Bands interessieren und
daneben bleibt nicht mehr viel übrig was mir gefallen könnte ;-) Wer
auf Ska / Rockabilly steht, der sollte das Heft vielleicht mal
antesten ...





Plastic Bomb Nummer 53 - Winter 2005 / 2006 - 3,50 Euro / Kontakt: http://www.plastic-bomb.de

Kritik:

Das Plastic Bomb legt mit der Nummer 53 eine neue Ausgabe für Winter 2005 /
2006 vor. An dieser Stelle erstmal nachträglich alles Gute zum 40. Geburtstag
an Micha. Dieser ziert auch das Titelblatt mit einem Foto von seiner Geburtstags-
Party, nachdem er eine Torte ins Gesicht bekommen hat. Zu dieser Party bei der
EA 80, Razors, Schliessmuskel und die Vageenas spielten, gibts im Heft auch
einen netten Artikel.
Ansonsten gibts inhaltlich sehr gelungene Interviews mit The World/Inferno
Friendship Society, Helmut vom Real Deal Plattenladen (da folgt im nächsten
Heft der zweite Teil - sehr interessantes Interview über die Zeit bis 1975,
also lange bevor der Plattenladen eröffnet wurde), Roderich Fabian (zum
Thema "Punk in München", er spielte bei Projekt Fruchtstäbchen und Zusatzzahl
und machte das Fanzine Der Schup), Barrikade + Syndikat-A (anarchistisches
Projekt + Medienvertrieb in Moers), Nix Gut (bei denen gab es eine Hausdurchsuchung
und dabei wurden T-Shirts mit durchgestrichenen/zerschlagenen Hakenkreuzen
beschlagnahmt, wegen dem Verwenden von verfassungswidrigen Symbolen), Jack Endino
(Produzent + Musiker) und natürlich Bombenalarm (sehr gutes Interview mit einer
der besten deutschen Bands momentan). Die Interviews mit Behind Enemy Lines
(viel zu kurz), Bad Manners (meiner Meinung nach ziemlich langweilig und
nichtssagend) und Bärbel von Eisenpimmel (langweilige Band und auch ziemlich
langweiliges Interview, bei dem zum Schluss eigentlich nichts rüberkommt)
finde ich dagegen nicht sonderlich gut. Dazu gibts einen belanglosen Social
Distortion Konzert-Bericht, die wie immer unnötige Chris Scholz Kolumne
und einen uninteressanten Bericht über den Videodreh von Thee Flanders.
Auch mit "Zepp's Zoom", "Ska-Ecke" und "Atakeks' Hippie-Ecke" kann ich nicht
sonderlich viel anfangen. Ziemlich interessant ist dagegen der Tourbericht von
Revolte Springen (autonomes Straßentheater mit u.a. Leuten von Früchte des Zorn
und auch Yok Quetschenpaua). Ansonsten gibts noch ein paar Kolumnen, die üblichen
Fanzine-, Demo- und Plattenkritiken und Leserbriefe + Kommentar von den PB-
Schreibern dazu.
Alles in Allem eine relativ gelungene Ausgabe, bei denen zwar ein paar Sachen
drin sind, die nicht meinen Geschmack treffen, die interessanten Sachen überwiegen
aber klar.
CD liegt natürlich auch wieder bei, hier mal die Track-List:

01.) Trend - Standortvorteil
02.) No Respect - Unadjusted
03.) Kings of Nuthin' - For you
04.) Mad Sin - The conspiracy theory
05.) Demented Are Go - Skating in the rain
06.) Thee Flanders - Hillbilly cannibals
07.) The Briefs - Stuck on you
08.) Riot Brigade - Step out
09.) Jack Endino - Elusive
10.) Perifia S.A. - Segunda-feira
11.) Eight Balls - Die Gesellschaft
12.) Maltschick's Molodoi - Essen
13.) Ahead to the Sea - Shout
14.) Kollateralschaden - König der Verrückten
15.) Fliehende Stürme - Ausgeschieden
16.) Raketenhund - Cocooning
17.) "LHUD - Globaal
18.) Germ Attack - Alone
19.) Gob Squad - Fighting for peace
20.) Half Price - Real Men
21.) Wilde Zeiten - Fünfsternepunks
22.) Lost Lyrics - Kaiser für einen Tag
23.) Kollektiver Brechreiz - Helden für einen Tag
24.) Shape of Screw - Kick brains for a hallelujah
25.) Die Böslinge - Schüsslerlied
26.) COR - Freaks
27.) Force Copper - The one
28.) Burundi Beatdown - Die hard
29.) Hookline - Our way
30.) The Savants - Business
31.) Black Cargo - Hymne





Plastic Bomb Nummer 54 - Frühjahr 2006 - 3,50 Euro / Kontakt: http://www.plastic-bomb.de

Kritik:

Neue Ausgabe für Frühjahr 2006 der Fachzeitschrift für Punker und
Straßenköter. Das Titelbild zieren diesmal die Vageenas, die auf
Plastic Bomb Records soeben ihren neuen Longplayer veröffentlicht
haben.
Inhaltlich gibts mal wieder eine Ausgabe die bei mir gemischte Gefühle
hinterlässt. Diesmal sind wieder einige Artikel/Interviews dabei, die
mich überhaupt nicht interessieren. Das wäre z.B. das Interview mit
den Lost Lyrics oder das Interview mit The Other und den Ska2tonics.
Langweilig und völlig unlustig finde ich nach wie vor die Kolumne
von Chris Scholz, die Ska-Ecke und auch Zepp's Zoom. Neben diesen eher
nervigen Artikeln/Interview gibts aber auch wieder jede Menge interessanter
Sachen. Das wären z.B. der zweite Teil des Interview mit Helmut vom Real Deal
Record Store in Berlin. Ging es im ersten Teil eher um seine Hippie-Zeit, so
gehts diesmal um die Punk-Rock-Zeit ... sehr interessant. Gut finde ich auch
den weiteren Teil von "Punk in München", das Interview mit Naked Aggression,
die Umfrage zu Fanzines, das Interview mit Sado Nation und auch die Herstory,
bei der diesmal Suse von Supabond Frage und Antwort steht. Der beste Artikel
finde ich in dieser Ausgabe aber den vom Sabbel-Ingo, in welchem er sich
kritisch mit der lateinamerikanischen Widerstandbewegung auseinandersetzt.
Bin wirklich sehr positiv überrascht solch einen Artikel im Plastic Bomb
zu finden.
Bleibt unterm Strich also wieder eine Ausgabe, die neben einigen langweiligen
Sachen auch wieder jede Menge interessanter Artikel/Interviews/... enthält.
Gut finde ich übrigens auch, dass es endlich wieder die Rubrik "Wenn das der
Führer wüsste" gibt ...
CD liegt natürlich auch wieder bei, hier mal die Track-List:

01.) 4 Promille - Alte Schule
02.) Die Bilanz - Du bist kaputt
03.) Vageenas - Mrs. Robotic
04.) I Walk The Line - Dead seeds
05.) Nein Nein Nein - Blaugraugrün
06.) Schrottgrenze - Am gleichen Meer
07.) Kind im Magen? - Stadt der Winde
08.) US Bombs - We are the problem
09.) Use to Abuse - Worry
10.) Psychopunch - Everlasting
11.) Bombshell Rocks - Roma 2005
12.) Devil in Disguise - Wheels of fire
13.) Scallwags - Turn on the radio
14.) Small Town Riot - Timmy
15.) Krum Bums - The Locust
16.) Bad Nenndorf Boys - Katzengrau
17.) Cobra Gang - Resurrection
18.) Disturbers - You make me sick
19.) Rotten Bastards - Inside
20.) Vodka and the Blackouts - Im Westen nichts neues
21.) A Global Threat - Cut ups
22.) Kolporteure - Recht auf Mord
23.) Dora Diamant - Wenn Engel weinen
24.) Sado-Nation - Armageddon
25.) Convince the Beat to Rock - By the way
26.) Dead in Plastic - Fly in your soup
27.) Ausgelebt - West-World-Story
28.) Abriss West - Kapitalismus tötet
29.) Borderpaki - Vorstadtghetto
30.) Rotz auf der Wiese - Guten Abend
31.) Fettsoi - Halt's Maul



Strapaze Nr. 1 - 1,50 Euro / Kontakt: http://www.strapaze.blogsport.de

Kritik:

Habe schon recht lange kein Fanzine-Review mehr geschrieben
fällt mir da auf. Und noch viel länger hatte ich keine
Debüt-Ausgabe eines neuen Zines mehr in den Händen. Daher
habe ich mich doch sehr gefreut, die erste Ausgabe von dem
neuen Heft aus Rostock zu bekommen.
Beim Strapaze handelt es sich um kein klassisches Musik-
Fanzine, da Musik eben nur am Rande eine Rolle spielt. Es
gibt im Heft keine Band-Interviews oder Tonträger-Reviews.
OK, so etwas wie einen Konzertbericht gibts dann doch,
allerdings ist das eher eine Kurzgeschichte, sehr
unterhaltsam geschrieben und bisher gehts auch nur um
die aberwitzige Anreise und das eigentliche Konzert kommt
erst im zweiten Teil (auf den ich schon gespannt warte).
Und einen Bericht zum Packebusch/Yellow Dog Festival gibts
auch noch, sowie eine Rezension zum Schleimkeim-Buch.
Ansonsten gibts einige Berichte zum Thema Punk aus anderen
Mainstream-Medien, die alle ziemlich witzig zu lesen sind
und die ich alle hier zum ersten Mal gelesen habe. Dann
gibts noch eine nette Kurzgeschichte und einen ausführlichen
Artikel zur Kulturindustrie, am Beispiel von drei Filmen
über verschiedene Subkulturen. Sehr guter und interessanter
Artikel und ich hoffe auf weitere Artikel in den kommenden
Ausgaben vom Strapaze-Fanzine. Auf weitere Ausgaben von dem
Heft freue ich mich auf jeden Fall, die erste Ausgabe ist
jedenfalls sehr gelungen, wurde von mir an einem Stück
verschlungen und auch das Layout gefällt mir. Kann euch das
Strapaze-Fanzine ohne Kritikpunkte weiterempfehlen ...



Akrox #6 - 01/2011 - 1,50 Euro / Kontakt: http://www.akrox.de

Kritik:

Ausgabe Nummer 6 des "Lüneburger Punk-Rock-Zine", von welchem
ich bis zu dieser Ausgabe noch nie etwas gehört habe. Das könnte
eventuell daran liegen, dass die hier vorliegende Nummer die
erste seit fünf Jahren ist.
Nach dem ersten Durchblättern muss ich sagen, dass mir das
klassische Schnipsel-Layout sehr gut gefällt und auch inhaltlich
klingt das Heft interessant. Leider ist die Qualität des Heftes
dann aber etwas durchwachsen. Ich mag den Schreibstil vom Macher
El Micha ganz gerne, recht lustig ist das einführende Interview
mit sich selbst, der kommentierte Leserbrief und natürlich auch
die "Top 10 der blind aus dem Regal gezogenen CDs" am Ende des
Heftes. Sehr interessant und umfangreich auch das Interview mit
dem Fotografen Christian Bendel. Etwas enttäuschend fand ich
dagegen das Interview mit Neue Katastrophen, eine Band die ich
eigentlich sehr gerne mag. Die Interviewfragen sind dann aber
leider völlig belanglos und man merkt, dass die Interviewer die
Band überhaupt nicht kennen (was im Vorwort dazu auch bestätigt
wird). Völlig uninteressant finde ich auch die anderen beiden
Interviews mit Cleansweep und Mutabor und den Helgoland-Artikel.
Ups, fast vergessen - sehr geil auch der nachgedruckte Artikel
eines US-Punks, der 1984 in Deutschland war und da so eine Art
Reisetagebuch geschrieben hat, natürlich inkl. Chaostage-Besuch.
Hoffe mal El Micha kann da noch den zweiten Teil davon bis zur
nächsten Ausgabe auftreiben, ich bin gespannt!
Auch wenn mich ca. die Hälfte des Inhalts nicht sonderlich
interessiert, so habe ich die andere Hälfte doch ganz gerne
gelesen. Man merkt jedenfalls dass El Micha Spass an dem Heft
hat und ich bin gespannt auf weitere Ausgaben.
Achso: Heft kommt übrigens inkl. Button!