Epoxies - Plattenkritiken

Epoxies - Stop the Future - CD / Band-Homepage / Fat Wreck Chords

Tracklist:

01.) Radiation
02.) This Day
03.) Synthesized
04.) Robot Man
05.) Wind Me Up
06.) Everything looks beautiful on Video
07.) Stop the Future
08.) Struggle like no other
09.) No Interest
10.) You kill me
11.) At the Seams
12.) It's you
13.) Toys

Kritik:

Gegründet wurden die Epoxies im Jahr 2000. Bereits 2001 erschien
die Debüt-Single der Band und ein Jahr Später, 2002, erschien das
Debüt-Album der Band, das sich über 20.000 mal verkaufte. Mit dem
neuen Album "Stop the Future" ist die Band jetzt auf Fat Wreck Chords
gelandet.
Musikalisch lassen sich die Epoxies nicht so einfach in Schubladen
stecken und auch ins restliche Fat Wreck Programm passt die Band nicht
unbedingt. Geboten bekommt ihr hier 13 mal eine Mischung aus Punk-Rock
und New Wave. Also melodischer Punk-Rock, Synthesizer und dazu die
passende Stimme der Sängerin. Die Musik macht auf jeden Fall verdammt
viel Spass und ist absolut tanzbar. Unter den 13 Songs befindet sich
sogar eine Scorpions Cover-Version und zwar "Robot Man". Space-Punk
at its best ;-)
Kritik gibts aber für die Aufmachung. Im 2-seitigen Booklet gibts
lediglich ein paar Bilder, auf die ganzen Texte hat man leider verzichtet.
Schade eigentlich ... ansonsten aber eine gelungene Scheibe.





The Epoxies - s/t - MCD / Band-Homepage / Dirtnap Records

Tracklist:

01.) Need more time
02.) Molded Plastic
03.) Beat my guest
04.) Synthesised
05.) Clones

Kritik:

Spätestens nach ihrem letzten Release bei Fat Wreck Chords
dürften die Epoxies etwas bekannter geworden sein. Gegründet
im Jahr 2000 erschien die erste Single ein Jahr später. Bei
der hier vorliegenden MCD handelt es sich um eine Neuauflage
der ersten beiden Singles der Band.
In den mittlerweile 6 Jahren ihrer Existenz hat sich musikalisch
nicht sonderlich viel geändert, aber das ist auch gar nicht nötig.
Hier gibts 5x New-Wave-Punk. Eine nette Mischung aus Punk-Rock
versehen mit vielen Wave-Einflüssen und passend dazu haufenweise
Sythesizer-Klängen. Disco-Punk wie er sein sollte ... klingt stark
nach 80er. Stellt euch einfach eine punkige Version von Kim Wilde
vor. Die Songs sind extrem eingängig und vor allem die beiden Songs
"Need more time" und "Synthesised" sind totale Ohrwürmer und sind
schon nach dem ersten Hören sehr schwer wieder aus den Ohren zu
bekommen. Gefällt mir sehr gut die MCD, im Vergleich zum letzten
Album sogar noch einen Tick besser.
Bei der Aufmachung hätte man sich allerdings ruhig etwas mehr
Mühe geben können. Die MCD kommt mit 2-seitigem Booklet, in welchem
sich aber kaum Infos befinden. Auf die Texte hat man dann leider
auch verzichtet.