Energy - Plattenkritiken

Energy - Invasion of the mind - CD / Band-Homepage / Bridge 9 Records

Tracklist:

01.) Invasions
02.) Hunter Red
03.) The Silence
04.) Heaven
05.) 400
06.) Contact
07.) Hail The Size Of Grapes
08.) 2 Whole Minutes Under Water
09.) The Satellite And The Hit
10.) Revelations
11.) Brickstone

Kritik:

Energy kommen aus Boston und existieren wohl noch nicht
sonderlich lange. Hatte von der Band bisher noch nie etwas
gehört, aber soweit ich weiss haben sie bisher eine CD-EP
und eine 7"-Single veröffentlicht. "Invasion of the mind"
ist jedenfalls ihr Debüt-Album, mit welchem sie auch gleich
auf Bridge 9 gelandet sind.
Wenn ich Boston in Verbindung mit Hardcore höre, denke ich
zuerst immer an die grandiosen Bands des "This is Boston not
LA"-Samplers. Da auch Bridge 9 Records als Hardcore-Label
bekannt ist, sind diese Gedanken wohl ziemlich naheliegend,
treffen bei Energy aber kein bisschen zu. Mit den FUs, Gang
Green oder Jerrys Kids gibts musikalisch keine grossen
Gemeinsamkeiten. Energy spielen extrem melodischen Hardcore
mit starkem Emo-Einschlag und einigen Tempowechsel. Durch
die vielen Aaaahhhhhs und Ooooohhhhhs sind die Songs recht
eingängig. Mich nervt allerdings schon ab dem ersten Song
die weinerliche Stimme des Sängers ... sowas geht mal gar
nicht und erinnert mich meist an schlechte Emo-Bands. Die
Stimme macht für mich die ganzen Songs kaputt und nach
mehrmaligem Hören geht mir die Band ziemlich auf die Nerven.
Richtig gut gefällt mir dagegen die Aufmachung der CD. Diese
kommt im schicken Digi-Pack mit schön gezeichnetem Cover. Und
auch das Booklet ist mit Zeichnungen im Stil des Covers
versehen und sieht super aus. Dazu gibts natürlich auch die
kompletten Texte.