Enemy Rose - Plattenkritiken

Enemy Rose / Mercy Killers - Split - CD / Band-Homepage / I Scream Records

Tracklist:

Mercy Killers:
01.) Lust for Hope
02.) End Transmission
03.) Not About You
04.) Im Not Wasted

Enemy Rose:
05.) Secrets & Lies
06.) Way It Is
07.) Enemy
08.) Down in the City

Kritik:

Auf I Scream Records erscheint unter dem Titel "... and
to become one" eine Split-Scheibe der beiden - noch recht
unbekannten - Bands Enemy Rose und Mercy Killers.
Wobei die Mercy Killers durch ihren kürzlich auf Hellcat
Records erschienenen ersten Longplayer schon etwas
Bekanntheit erlangt haben. Die Band existiert noch nicht
sonderlich lange und wurde von Craig Faibaugh (The Forgotten,
Lars Frederiksen and The Bastards) ins Leben gerufen.
Musikalisch spielt die Band eine Mischung aus Punk-Rock,
Street-Punk und Gothic-Rock. Düstere Grundstimmung,
rotzige und einprägsame Melodien und poppige Elemente
zeichnen die Mucke von den Mercy Killers aus. Schade
ist allerdings, dass diese vier Songs bereits auf ihrem
Longplayer mit drauf sind, hier gibts also keine neuen
Songs.
Den zweiten Teil der Split-Scheibe steuern dann Enemy Rose
bei. Auch diese Band mit Leuten von den belgischen Heartaches
existiert noch nicht lange und wenn ich richtig informiert
bin, ist das hier die erste Veröffentlichung von ihnen.
Musikalisch gibts hier eine eher langweilige Mischung
aus Punk-Rock und Rock'n'Roll, wobei mir bei den vier Songs
definitiv der Rotz fehlt. Rockiger Mid-Tempo Punk der in
Richtung Social Distortion geht und mir zu glatt und langweilig
klingt.
Aufmachung der Split-CD ist dagegen recht gut gelungen. Die
CD kommt im schicken, aufklappbaren Digi-Pack, in welchem sich
auch die Songtexte befinden.