Elvis Jackson - Plattenkritiken

Elvis Jackson - Against the gravity - CD / Band-Homepage / Antstreet Records

Tracklist:

01.) Against the gravity
02.) Wake me up!
03.) Sweet perfection
04.) Dry your tears
05.) Breaking the silence
06.) Not here to pray
07.) This time
08.) Street 45
09.) Salvation
10.) A glass of tequila
11.) The burned out flame
12.) Boyz and girlz
13.) What took you so long

Kritik:

Aus Slowenien kommen Elvis Jackson, die sich Ende 1997
gründeten. Trotz einer Existenz von mehr als 10 Jahren,
drei Alben (u.a. auf Elmo Records) und zahlreichen Touren,
habe ich von der Band bis zum hier vorliegenden, vierten
Longplayer, noch nie etwas gehört.
Was die vier Jungs hier musikalisch abliefern, ist gar
nicht so leicht in Worte zu fassen, schon lange keine so
abwechlsungsreiche Platte mehr gehört. Als Grundlage des
Ganzen kann wohl ganz klar Punk-Rock genannt werden. Dazu
gibts richtig schöne Melodien, jede Menge Spielfreude und
einen Sänger mit viel Abwechslung beim Gesangstil. Neben
melodischem Punk-Rock gibts aber auch mal Reggae/Ska-Songs
(bei denen der Gesang, trotz gleichem Sänger, komplett
anders klingt), Hardcore-Songs oder gar Hardrock- und Metal-
Einflüsse (neben Metal-Riffs gibts in diesen Songs auch
wieder einen anderen Gesang, der nach klassischem NWoBHM
Stoff klingt). Hahaha, wie wärs denn mit NOFX trifft auf
AC/DC, trifft auf Accept und das Ganze mit einem Schuss
Reggae versehen? Klingt komisch? Egal, beschreibt die
Musik von Elvis Jackson jedenfalls recht gut!
Das Ganze kommt allerdings mit einem ziemlich abschreckenden
Cover, das irgendwie nach Ballermann-Hits aussieht. Das
ausführliche Booklet mit den kompletten Songtexten ist im
gleichen, schrecklichen Stil gestaltet.