Elendstouristen - Plattenkritiken

Elendstouristen - Hybris - CD / Band-Homepage / Pest & Cholera Records

Tracklist:

01.) Intro
02.) Keine Hoffnung
03.) Satellitenstadt
04.) Welcome to Europe
05.) Bomber über Dresden
06.) PPNN
07.) Your dept
08.) Modern Man
09.) Desillusion
10.) I can't
11.) Ich fühl mich
12.) Stillstand
13.) Krank und pervers 

Kritik:

Die Elendstouristen kommen aus Mülheim/Ruhr und existieren auch
schon seit ein paar Jahren. Ausser einer Demo-CDR und einer Split
Single mit Operation Semtex gabs zwar bisher nur recht wenige
Veröffentlichungen, aber mit "Hybris" steht jetzt das Debüt-Album
auf dem neuen Label Pest & Cholera Records in den Startlöchern
und damit hat die Band endlich ihren Sound gefunden.
Und dieser ist schneller, dreckiger und verdammt wütender Hardcore-
Punk mit brachialem, gröhlendem Gesang. Die 13 Songs sind allesamt
ziemlich aggressiv und klingen sehr angepisst und erinnern mich,
sowohl vom Sound als auch von den Texten an Rawside. Schnelle
Gitarren, ein krachiges Schlagzeug und dazu direkte Lyrics
grösstenteils auf Deutsch, bei denen sich über alles mögliche
ausgekotzt wird. Grösstenteils passiert das recht unpeinlich, bei
der einen oder anderen Textzeile war ich dann aber doch etwas
peinlich berührt. Neben deutschen Songtexten gibts auch welche,
in denen deutsch und englisch gemischt wird, was gar nicht so
schlecht klingt wie man jetzt vielleicht vermutet, aber Bombenalarm
habens trotzdem besser hinbekommen ;-) Insgesamt bin ich von dem
Album aber auf jeden Fall positiv überrascht, gefällt grösstenteils
recht gut. Die Songs werden rausgerotzt, es gibt keine unnötigen
Spielereien, sondern immer voll auf die Fresse und daher wirds zu
keinem Zeitpunkt langweilig ... ganz im Gegenteil. Ich werde die
Band auf jeden Fall in den Augen behalten ...
CD kommt in recht düsterem Layout inkl. den kompletten Songtexten
im Booklet.