Earth Crisis - Plattenkritiken

Earth Crisis - Breed the killers - CD / Band-Homepage / P.I.G. Records

Tracklist:

01.) End Begins
02.) Filthy Hands to Famished Mouths
03.) Breed the Killers
04.) Wither
05.) Ultramilitance
06.) Into the Fray
07.) One Against All
08.) Drug Related Homicide
09.) Overseers
10.) Death Rate Solution
11.) Unvanquished
12.) Ecocide
13.) No Allegiance
14.) Standing Corpses

Kritik:

Wahrscheinlich muss zu Earth Crisis nicht mehr viel
gesagt werden, zählen sie doch zu den bekanntesten
und wichtigsten Vertretern des 90er-Jahre Hardcore.
Gegründet hat sich die Band 1991 und bis zu ihrer
Auflösung im Jahr 2001 wurden insgesamt sechs Alben
veröffentlicht. 2007 fand sich die Band dann doch
wieder zusammen, spielte ein paar Konzerte und so
wie es sich anhört, befindet sich die Band gerade
im Studio um ein neues Album aufzunehmen.
Der hier vorliegende "Breed the Killers" Longplayer
wurde ursprünglich 1998 als fünftes Album der 5-köpfigen
Band veröffentlicht und wird jetzt von I Scream Records
mit zwei Live-Bonustracks nochmal neu aufgelegt. In den
Jahren ihres Bestehens sind Earth Crisis vor allem durch
ihre radikalen Texte, in denen es hauptsächlich um Straight
Edge und Veganismus geht, und ihrer damit verbundenen,
bescheuerten Hardliner-Einstellung. Das führte u.a. dazu,
dass die Band sich gegen das Recht auf Abtreibung oder auch
Sex vor der Ehe aussprach. Aber nicht nur der ganze Hardline-
Quatsch geht mir bei Earth Crisis auf die Nerven, auch mit
der Musik kann ich nicht allzuviel anfangen. Hier gibts
modernen 90er Hardcore mit Metal-Einfluss, was die Band zum
Vorläufer des Metalcore gemacht hat.
Die neuaufgelegte CD kommt inkl. aufklappbarem Booklet,
in welchem sich die Songtexte befinden. Zudem gibts auch
noch ein Statement zu Veganismus etc.