Disaster Strikes - Plattenkritiken

Disaster Strikes - Liberty Toast - CD / Band-Homepage / Alternative Tentacles

Tracklist:

01.) The high cost of happy faces
02.) Battles lost
03.) Paralyzed
04.) Mission accomplished
05.) Ballad of the sinner boy
06.) Face in the crowd
07.) Nothing to say
08.) General strike
09.) No chance
10.) It can't happen here
11.) Scapegoat

Kritik:

Disaster Strikes heisst die neue Band auf Alternative
Tentacles. Die Band kommt aus Boston und gründete sich
im Jahr 1999. Soweit ich weiss hat die Band bisher eine
Split-LP mit Fallen Short, einen Longplayer und eine
CD-Single veröffentlicht. Mit "Liberty Toast" legen sie
jetzt ihr drittes Album vor.
Musikalisch gibts hier eine wütende Mischung aus Anarcho-
Punk und Old-School Hardcore. Disaster Strikes selbst nennen
als Einflüsse Econochrist, Crass, Dead Kennedys, Minor Threat
und auch Black Flag, irgendwo zwischen diesen Bands kann man
wohl auch die Bostoner einordnen. Schneller und treibender
Hardcore trifft auf wütenden und ungehobelten 80er Pogo-
Punk und wird mit Anarcho-Punk typischen Lyrics versehen.
Raus kommt dabei ein gelungener Longplayer mit insgesamt
11 abwechslungsreichen Songs, die meist eingängig sind und
Power besitzen. Bei Song Nr. 4 "Mission accomplished" gibt
es auch einen Gastauftritt von Jello Biafra.
Aufmachung der CD ist auch gut gelungen. Im Booklet findet
man die kompletten Texte sowie ein paar politische Statements
der Band.