Der Dicke Polizist - Plattenkritiken

Razzia / Der dicke Polizist - Live Split - CD / Band-Homepage / Impact Records

Tracklist:

Razzia:
01.) Fahnensog
02.) 12-14
03.) Kaiserwetter
04.) Die Rückkehr
05.) Relativ sicher am Strand

Der Dicke Polizist:
06.) Nix wird gut
07.) Heute & morgen
08.) Wieder ein Kind
09.) Bambule
10.) Danke & Hallo

Kritik:

Nachdem es um Impact Records Veröffentlichungs-technisch in letzter Zeit
doch etwas ruhiger geworden ist, fand ich vor kurzem zwei neue Platten
von Impact im Briefkasten. Das war zum einen das neue Supernichts Album
und dann diese Live-Split-CD.
Zu Beginn gibt es 5 Songs von Razzia. Die "Tage ohne Schatten" LP von Razzia
zählt für mich nach wie vor zu den besten deutschsprachigen Punk-Platten ever.
Aber zumindest die letzten beiden Alben (vor der "Relativ sicher am Strand")
habe ich gehasst. Hinzu kommt dann noch die Tatsache, dass es Razzia mittlerweile
wieder gibt, allerdings ohne auch nur ein Original-Mitglied. Aber ungeachtet dieser
Tatsache kann ich auch mit den neuen Songs nicht viel anfangen. Langweiliger Deutsch-
Punk mit starken Rock-Elementen, wobei den Songs einfach die Energie fehlt. Neben
4 bereits bekannten Songs gibt es mit "Die Rückkehr" noch ein komplett neues Stück
auf der CD.
Ähnlich wie bei Razzia ist das auch mit der Band "Der dicke Polizist". Außer
einigen Sampler-Beiträgen kannte ich die Band noch nicht, denke da habe ich aber
auch nicht sonderlich viel verpasst. Deutsch-Punk eben. Zwar mit mehr Energie als
das bei den Razzia-Songs der Fall ist, trotzdem nicht mein Fall. Bei "Der dicke Polizist"
sind dafür alle 5 Songs bisher unveröffentlicht.
Auch das Artwork finde ich recht dürftig. Im Booklet findet man ein paar Fotos und
Kontakt-Möglichkeiten zu den Bands, leider wurden auf die Song-Texte aber komplett
verzichtet.
Wer auf Deutsch-Punk steht und dazu noch die letzte Razzia-Platte gut fand, der wird
auch von dieser Split-CD begeistert sein ... alle anderen werden mit der CD wohl nicht
allzuviel anfangen können.





DDP - Alexithymie - CD / Band-Homepage / Impact Records

Tracklist:

01.) Alexithymie
02.) Datum auf der Rechnung
03.) 40 Jahre 1968
04.) Erkenntnis
05.) Raus
06.) Café Central
07.) Trilogie
08.) Ein Rat
09.) Kummerkasten
10.) Django und ein Fass voll Blut
11.) 999
12.) Immer weiter
13.) Desperate Übermorgen
14.) Kopf Seele Nichts

Kritik:

DDP nannten sich bis 2005 "Der Dicke Polizist" und
gründeten sich ursprünglich im Jahr 1993. Keine
Ahnung warum sich die Band jetzt nur noch DDP nennt,
vielleicht ist ihnen der alte Name selbst zu peinlich
geworden. Jedenfalls gibts mit "Alexithymie" jetzt
ihren vierten Longplayer, welcher auch die Debüt-
Veröffentlichung auf ihrem neuen Label Impact Records
ist.
Bisher kannte ich die Band nur von ihrer Split-CD mit
Razzia und da fand ich sie recht langweilig und
belanglos. Und da hat sich auch mit dem vierten Album
nicht geändert. Die Jungs spielen recht melodischen
Deutsch-Punk der immer rockiger wird. Zugute halten
kann man der Band, dass sie nicht den typischen Klischee
Deutsch-Punk mit den typischen Klischee-Deutsch-Punk-Texten
spielt, aber das wars auch schon an positivem bei der
hier vorliegenden CD. Am schlimmsten finde ich allerdings
den letzten Song "Kopf Seele Nichts", der wohl eine Ballade
sein soll ... klingt einfach nur peinlich. Auf "Alexithymie"
gibts also 14x völlig langweiligen, deutschsprachigen Rock
mit Punk-Einschlag. Meiner Meinung nach eine weitere Band,
die kein Mensch braucht.
Die CD kommt im schicken Digi-Pack mit Booklet, in welchem
sich die kompletten Songtexte befinden. Und auch bei der
Aufmachung fällt auf, dass DDP nicht ins typische Deutsch-
Punk-Klischee passen... auf dem Cover gibts nämlich keine
Bullen oder Iros zu sehen :-)


DDP - Tempo Alter! - CD / Band-Homepage / Dritte Wahl Records

Tracklist:

01.) Zeit Ist Tempo
02.) Sterbend Diskutieren
03.) Auf Und Ab
04.) Mittelmeer
05.) Geschichte
06.) Hab Ich Dich Has(S)T Du Mich
07.) Kennengelernt
08.) Schwarze Rose
09.) Paul

Kritik:

Seit dem letzten DDP Album "Alexithymie" sind tatsächlich
knapp vier Jahre vergangen und jetzt meldet sich die Band
mit ihrem fünften Album zurück (das dritte unter dem "neuen"
Namen DDP). Mittlerweile existiert die Band schon seit fast
20 Jahren und eigentlich gabs mit jedem neuen Album auch
eine Veränderung im Sound.
Das ist auch beim hier vorliegenden "Tempo Alter!" zu beobachten,
das übrigens auch nicht mehr auf Impact Records, sondern jetzt
auf Dritte Wahl Records erscheint. Musikalisch bewegt man sich
hier nämlich wieder etwas mehr zum Punk-Rock der Anfangstage
zurück, zumindest wenn man das mit dem letzten Album "Alexithymie"
vergleicht. Die Indie- und Deutschrock-Anteile wurden etwas
zurückgeschraubt und stattdessen gehts etwas flotter zu Werke -
also recht melodischer, punkiger, deutschsprachiger Rock.
Ziemlich auf die Nerven geht mir aber nach wie vor die viel zu
saubere Produktion und auch wenn es wieder etwas punkiger zugeht,
so nervt der Indie-Einschlag immer noch ziemlich und die Band ist
musikalisch eher im Deutsch-Rock anzusiedeln. Also im Vergleich
zu "Alexithymie" ist die Entwicklung von DDP durchaus positiv zu
werten, trotzdem kann ich auch mit dem neuen Album nicht viel
anfangen ...
Die CD kommt übrigens im Digi-Pack mit kitschigem Cover inkl.
Booklet mit den kompletten Songtexten.