Death Before Dishonor - Plattenkritiken

Death Before Dishonor - Friends Family Forever - CD / Band-Homepage / Bridge Nine Records

Tracklist:

01.) Born From Misery
02.) Endless Suffering
03.) By My Side
04.) Never Again
05.) Walk Away
06.) Dying Inside
07.) Curl Up And Die
08.) Game´s Over
09.) Dead To Me
10.) 666 (Friends Family Forever)
Live at CBGBs:
11.) Born From Misery
12.) Curl Up And Die
13.) 666 (Friends Family Forever)
14.) Endless Suffering
15.) Never Again
16.) True Till Death

Kritik:

Mal wieder ein neues Release auf dem bekannten Hardcore-Label
Bridge Nine Records. Wobei das Ganze gar nicht sooo neu ist,
handelt es sich hierbei doch "nur" um ein Re-Release der
2004er Veröffentlichung von Death Before Dishonor, der Hardcore-
Band aus Boston. Die CD erscheint jetzt passend zur Europa-
Tour mit Ramallah.
Bridge Nine Records stehen für metallisierten Hardcore wie kaum
ein anderes Label. Und in die gleiche Kerbe schlagen auch
Death Before Dishonor. Schneller, aggressiver Old-School-Hardcore
garniert mit Metal-Gitarren-Riffs und jeder Menge Power. Treibende
Old-School-Parts wechseln sich ab mit heftigen Mosh-Attacken, dazu
gibts viele Breakdowns und Gang-Shouts. Die Band erfindet das Rad
damit sicherlich nicht neu, altbekannte Mucke wird hier aber
solide dargeboten. Etwas nervig finde ich allerdings den Proll-
Faktor, der sich eigentlich schon im Band-Namen wiederspiegelt.
Die Songs wurden komplett neu gemastert und daher kommt der Sound
noch etwas druckvoller daher als auf dem Original-Release.
Neben den ursprünglichen sieben Songs gibts auf der Neuauflage
noch die beiden Songs der Split-Single mit Black Friday '29,
einen komplett unveröffentlichten Song sowie sechs Live-Aufnahmen
von einem Auftritt im legendären CBGB?s. Wer auf Bollo-Hardcore
steht und die Platte noch nicht hat, kann hier bedenkenlos
zugreifen ... wer allerdings eher auf anspruchsvollen Hardcore
mit intelligenten Texten steht, für den/die sind Death Before
Dishonor ungeeignet.
Die Aufmachung der CD geht jedenfalls in Ordnung. Im Booklet
finden sich neben ein paar Live-Fotos auch die kompletten
Songtexte.






Death Before Dishonor - Better ways to die - CD / Band-Homepage / Bridge Nine Records

Tracklist:

01.) Peace And Quiet
02.) Remember
03.) Coffin Nail
04.) Fuck This Year
05.) Boys In Blue
06.) Better Ways To Die
07.) So Far From Home
08.) Black Cloud
09.) No More Lies
10.) Bloodlust
11.) Our Glory Days

Kritik:

Death Before Dishonor kommen aus Boston und existieren
seit irgendwann Anfang des neuen Jahrtausends. Soweit
ich weiss hat die Band bisher zwei Longplayer und zwei
Singles auf Bridge Nine Records veröffentlicht und
jetzt folgt mit "Better ways to die" also das dritte
Album.
Kenne zwar nicht alle Veröffentlichungen von Death Before
Dishonor, aber die 11 Songs vom neuen Album klingen viel
punkiger als das, was ich bisher von der Band kenne. Die
Band spielt leicht metallischen Hardcore mit klassischem
NYHC-Einschlag, der hier aber durch Streetpunk-Einflüsse
aufgelockert wird. Die metallischen Klänge mussten diesmal
etwas dem Streetpunk weichen, aber das steht der Band
ziemlich gut.  Meist wird gnadenlos nach vorne geprügelt,
zwischendurch gibts aber auch mal Breakdowns und langsamere
Parts. Liegt musikalisch irgendwo zwischen Agnostic Front,
The Unseen und Madball. Zählt für mich zu den besten
Veröffentlichungen der Band.