Deadweight - Plattenkritiken

Deadweight - Stroking the Moon - CD / Band-Homepage / Alternative Tentacles Records

Tracklist:

01.) Re-runs
02.) The Bottle Song
03.) Capacity
04.) Stare at the sun
05.) Anasthesia
06.) Deja Vu
07.) Stroking the Moon
08.) Feed the Ground
09.) Heaven's for few
10.) Go to Hell

Kritik:

Deadweight aus San Fancisco veröffentlichen mit "Stroking the Moon" schon ihr drittes Album.
Gleichzeitig ist das aber auch das Debüt-Album auf Alternative Tentacles Records.
Musikalisch kann man die Band eigentlich mit keiner, mir bisher bekannten, Band vergleichen.
Neben einem Schlagzeug gibt es in den Songs noch Violine und Cello, was eigentlich nicht bei
vielen Bands der Fall ist. Neben Punk-Elementen finden sich in den Songs auch Indie-, Rock-
und Pop-Elemente. Aber man muss die Musik auf jeden Fall gehört haben, um sich ein Bild davon
machen zu können. Ich habe wirklich noch nie gehört, dass man aus einem Cello oder einer
Violine solche Töne rausbekommt, keine Ahnung wie die das schaffen. Vor allem die etwas
schnelleren Parts während der Songs gefallen mir richtig gut
Aufmachung geht auch in Ordnung. Neben Kontakt-Möglichkeiten zur Band findet man im Booklet
auch die kompletten Texte.
Sicherlich nichts jedermanns Sachen, sollte man aber zumindest mal antesten.