Deadline - Plattenkritiken

Deadline - More to it ... - LP / Social Bomb Records

Tracklist:

Seite A:
01.) TV Dreams
02.) It Girl
03.) Deadline
04.) Love Song
05.) Sink or Swim
06.) By numbers

Seite B:
01.) No way out
02.) On the Run
03.) Violent world
04.) Too many pints
05.) Hate Song
06.) Time to go

Kritik:

Deadline kommen aus England und bis zu dieser Platte habe ich noch nie etwas
von der Band gehört. Nachdem ich das Cover der LP gesehen hatte, hatte ich
eigentlich auch keinen Bock mehr die LP anzuhören, da das Cover total prollig
rüberkommt und mit Agnostic Front oder Discipline gibt es schon genügend Bands
die in diese Richtung gehen.
Nachdem ich die Platte dann aber in den Platten-Spieler gelegt hatte und die
ersten Töne aus den Boxen erklingen bin ich dann aber doch etwas überrascht.
Die Band kommt eigentlich überhaupt nicht prollig rüber, was sicherlich an dem
weiblichen Gesang liegt. Trotzdem hat die Stimme viel Energie und hat es gleich
geschafft mich in den Bann zu ziehen. Geboten wird kraftvoller Street-Punk, der
an die frühen 80er erinnert und seiner Ursprünge sicherlich im alten 80er
Englang Punk hat.
Wer meine anderen Plattenkritiken gelesen hat wird aber wohl auch wissen, dass
es an der Platte mal wieder was zu kritisieren gibt, wie eigentlich bei allen
Social Bomb Veröffentlichungen. Musikalisch gab es auf Social Bomb Records bisher
nur Erstklassige Bands, die Aufmachung der Scheiben kann man aber total vergessen.
Nicht mal ein Text-Blatt liegt der Platte bei. Schade eigentlich. Gebt euch endlich
mal mehr Mühe!!!

NACHTRAG: Mittlerweile ist ein Interview mit Deadline erschienen, in dem ein paar Details
über die Band rauskommen, die ich euch nicht vorenthalten will. Unter diesen Umständen kann
ich also weder die Band Gundog noch die Band Deadline weiterempfehlen. Schaut euch einfach
mal das Interview unter http://www.pogopresse.de/ an und urteilt selbst. Für mich sind ist diese
Band somit auf jeden Fall gestorben.