Dead To Fall - Plattenkritiken

Dead To Fall - The Phoenix Throne - CD / Band-Homepage / Victory Records

Tracklist:

01.) All my heroes have failed me
02.) Womb portals
03.) Smoke & mirrors
04.) Servant of sorrow
05.) Chum Fiesta
06.) Guillotine dream
07.) Doomed to failure
08.) Corpse collector
09.) The reptile lord
10.) Death & Rebirth

Kritik:

Mal wieder eine mir bisher völlig unbekannte Band auf
Victory Records. Dead To Fall kommen aus Chicago und
gründeten sich um Jahr 1999. Bisher hat die Band zwei
Longplayer veröffentlicht und nach einigen Besetzungs-
wechseln legen sie jetzt ihr drittes Album vor.
Musikalisch liegen die Wurzeln der Band eindeutig im
80er Trash-Metal. Die Hardcore-Einflüsse sind kaum mehr
zu hören, stattdessen gibts Trash-Metal-Gitarren-Riffs
und natürlich auch die passenden Gitarren-Soli. Hin und
wieder gibt es zwar ein paar melodische Passagen in den
Songs, meist wird aber krätig nach vorne gebrettert.
Wer jetzt unbedingt Vergleiche braucht, der/die sollte
sich an In Flames oder At The Gates orientieren. Zwar
erfindet die Band das Rad nicht neu mit ihrem dritten
Longplayer, wer auf brutalen Metal mit Trash-Anleihen
steht, sollte das neue Album von Dead To Fall aber auf
jeden Fall antesten.
Auch die Aufmachung der CD geht in Ordnung. Im nett
gestalteten und recht umfangreichen Booklet findet man
die kompletten Texte der Songs, sowie ein paar weitere
Infos.