Dead Man Walking - Plattenkritiken

Dead Man Walking - Screaming past turns into silent future - CD / Band-Homepage / Striving for Togetherness Records

Tracklist:

01.) Screaming past turns into silent future
02.) Beautiful Nightmare
03.)
Dear you
04.)
Broken Mirrors
05.) Ain't love grand?
06.) Dead Man Walking
07.) Rusty and Turn

Kritik:

Die Band Dead Man Walking gibt es noch nicht wirklich lange. Gegründet
wurde die Band im Sommer 2003. Mit dabei sind z.B. Leute von Not Enough
oder Sincerity, also die Mitglieder sind durchaus keine Unbekannten in
der Hardcore-Szene. 2003 kam auch das erste Demo der Band raus und hier
halte ich jetzt die erste CD Veröffentlichung in den Händen.
Und was ich da höre gefällt mir sehr gut. Schnelle Old-School Hardcore
mit verdammt viel Energie. Man merkt gleich, dass die Band verdammt viel
Wut im Bauch hat und das wird auch rausgerotzt. Schnell und langsamere
Parts wechseln sich in den Songs ab. Tut mal wieder gut eine neue
Hardcore Band zu hören, die nicht auf diesen Tough-Guy Zug aufspringt,
sondern ihr eigenes Ding durchzieht. In den Texten geht es sowohl um
persönliche als auch um politische Themen. Auf ihrer Homepage findet
man dazu folgendes: "... they speak out against homophobia, racism and
other social stuff going wrong". Das macht mir die Band nur nochmal
sympathischer.
Auch die Aufmachung der CD ist sehr gelungen. Im Booklet findet man neben
ein paar Fotos auch die kompletten Texte sowie Kontakt-Möglichkeiten zu
Band und Label.
In meinen Augen eine verdammt gelungene Debüt-Scheibe, die ich jedem der
die Schnauze von prolligem Tough-Guy Hardcore voll hat nur empfehlen kann.
Bin mal verdammt gespannt, was man von der Band noch so hören wird.