Dead Hearts - Plattenkritiken

Dead Hearts - Bitter verses - CD / Band-Homepage / Ferret Music

Tracklist:

01.) Somnium
02.) Dusk
03.) Fall
04.) Innocence
05.) Exsomnis
06.) Hope
07.) Epitaph
08.) Cold
09.) Calloused
10.) Maeror
11.) Hollow
12.) Fail
13.) Abandonment
14.) Dawn

Kritik:

Dead Hearts kommen aus Buffalo/USA und existieren erst seit
2004. Trotz einer Single und einem Longplayer ist die Band
bisher völlig an mir vorbeigegangen. Soweit ich weiss ist
mindestens eine ihrer beiden bisherigen Veröffentlichungen
auf Reflections Records erschienen. Ihr zweiter Longplayer
"Bitter verses" erscheint jetzt allerdings auf ihrem neuen
Label Ferret Music.
Was die 5 Jungs hier zu bieten haben, kann mich vom ersten
Song an begeistern. Eine mitreissende Mischung aus Old-School-
HC und Newschool-HC mit schleppenden Passagen und emotionaler
Grundstimmung. Die Band bringt Wut und Verzweiflung in ihren
14 neuen Song extrem gut rüber. Die Songs klingen immer etwas
bedrückend, transportieren aber gleichzeitig jede Menge Kraft
und Power. Nett ist natürlich auch die Tatsache, dass die
Mucke fast komplett ohne Metal-Einflüsse daherkommt. Neben
einigen Midtempo-Parts gibts in den meisten Songs allerdings
auch schnellere, moshigere Momente und sogar Singalong-Parts,
welche für die nötige Abwechslung sorgen. Definitiv eine der
besten Hardcore-Platten 2006.
Und nicht nur die Mucke sondern auch die Aufmachung weiss zu
gefallen. Das düster gestaltete Cover kann zu einem Poster
aufgeklappt werden. Auf der Rückseite des Posters befinden
sich die kompletten Texte der Songs.