Dead Fish - Plattenkritiken

Dead Fish - Afasia - CD / Band-Homepage / Friendly Cow Records

Tracklist:

01.) Afasia
02.) Proprietários do terceiro mundo
03.) Tango
04.) Viver
05.) A cura
06.) Revólver
07.) Linear
08.) Iceberg
09.) Noite
10.) No chao
11.) Reprogresso
12.) Ad infinittum
13.) Me ensina
14.) Perfect party

Kritik:

Die Band Dead Fish kommt aus Brasilien und existiert seit mittlerweile
über 10 Jahre. Und obwohl die Band bisher schon durch 2 Longplayer auf
sich aufmerksam gemacht hat, hatte ich bis zu diesem (ihrem dritten)
Album noch nie etwas von ihnen gehört. Das Album erschien ursprünglich
bereits 2001 in Brasilien und ist jetzt auch für den europäischen Markt
erhältlich.
Musikalisch bewegen sich die Brasilianer im Skatecore/Melodycore. Sehr
melodische Mischung aus Punk-Rock und Hardcore mit jeder Menge Energie
und Power. Erinnert teilweise an Bands wie bspw. Pennywise. Neben
einigen schnelleren Songs (z.B. gleich der erste Song "Afasia" brettert
gut nach vorne los) sind auch langsamere Stücke mit dabei (z.B. "Tango"),
die bei mir den Gesamteindruck aber eher schwächen. Die schnelleren Songs
gefallen mir ausgesprochen gut und hätten alle Songs auf diesem Album
soviel Energie und Power, dann wäre ich von der CD restlos begeistert.
Bleibt festzuhalten: Im Grunde eine gute Platte, die aber nicht über
den Durchschnitt rauskommt ... wer auf Skatepunk/Melodycore steht,
der/die sollte die Band mal antesten ...
Die Aufmachung der CD sieht auch nett aus. Im umfangreichen Booklet
findet man die kompletten Songtexte auf portugiesisch sowie je ein
Bild der Band-Mitglieder. Die weiteren Bilder im Booklet hätte man
sich aber meiner Meinung nach sparen können und stattdessen lieber die
englischen Übersetzungen zu den Songs mit reinpacken sollen.