Dave Parsons - Plattenkritiken

Dave Parsons - Unstable CD / Band-Homepage / Nicotine Records

Tracklist:

01.) Hope and faith
02.) Framed
03.) Can you hear me now
04.) Another way
05.) Easy
06.) Gotta get outta this place
07.) Wonderland
08.) Shangri-la
09.) Love to hate
10.) Devon
11.) Giving it up
12.) Living in the machine
13.) Union man
14.) Free man

Kritik:

Dave Parsons dürfte vielleicht einigen von euch als Gitarrist
der legendären Sham 69 bekannt sein. Da mich weder die Band
noch die Person sonderlich interessiert hat, wusste ich bis zu
dieser CD nicht, dass der Herr auch Solo-Platten veröffentlicht.
Ich weiss also weder ob es sich hierbei um das Debüt-Album
handelt, noch seit wann Dave Parsons auf Solo-Pfaden aktiv ist
Tja, und was machen alternde Punk-Rocker mit ihrem Solo-Projekt?
Natürlich Akustik-(Punk)Mucke. Dave Parsons unterscheidet sich da
aber etwas, da nur wenige Songs mit reiner Akustikgitarre dabei
sind. Stattdessen kommt auch mal ein Klavier zum Einsatz, es gibt
einige klassische Rock-Songs mit leichtem Punk-Einschlag (inkl.
Bass und Schlagzeug) und es gibt hin und wieder auch sehr poppige
Klänge zu hören. Mit Punk-Rock hat das Ganze jedenfalls recht
wenig am Hut und für mich eignet sich die Musik auch nur als völlig
belanglose Hintergrundmusik. Meistens recht langweilige Rock-Nummern,
die in dieser Form problemlos im Radio laufen könnten und meistens
keinerlei Wiedererkennungswert haben ...