Dan Dryers - Plattenkritiken

Dan Dryers - Wrestling in Tijuana - CD / Band-HomepageParanoia Productions

Tracklist:

01.) Kate
02.) Mission 2 Mars
03.) Kackpappe
04.) Pleasure
05.) V6 Terror
06.) Kaputt
07.) Paradise
08.) No Education
09.) Senseless
10.) Working Summer
11.) Kids in America

Kritik:

Keine Ahnung seit wann es Dan Dryers schon gibt, die
Band besteht jedenfalls nur aus Extremsportlern, die
ansonsten Skateboard, Mountainbike oder Motocross
fahren. Und mit "Wrestling in Tijuana" gibts jetzt den
ersten Longplayer der 6 Jungs aus Solingen, Düsseldorf
und Berlin.
Etwas ungewöhnlich ist zuerst einmal die Konstellation
mit insgesamt drei Gitarristen. Allerdings muss ich
gestehen dass mir das beim ersten Anhören gar nicht
aufgefallen ist. Musikalisch bewegen sich die 11 Songs
irgendwo zwischen Rock'n'Roll und Punk-Rock mit dröhnenden
Gitarren, immer recht flott gespielt und meist mit
englischen Texten (allerdings gibts auch den ein oder
anderen Song mit deutschem Text). Inhaltlich gehts in
den Songs hauptsächlich um Sex und Kacken, was wohl
irgenwie witzig sein soll, hier aber einfach nur total
peinlich rüberkommt. Die Typen sollten sich in Zukunft
doch wieder mehr auf ihren Sport konzentrieren und das
mit der Musik vielleicht lieber sein lassen ...



Dan Dryers - Rock'n'Roll attitude - MCD / Band-HomepageParanoia Productions

Tracklist:

01.) Rock'n'Roll Attitude
02.) The party starts now

Kritik:

Ein paar Infos zur Band Dan Dryers, die aus diversen
Extremsportlern besteht, habe ich beim letzten Review
schon gegeben, muss also nicht nochmal wiederholt
werden. Nach dem Album vor knapp einem Jahr gibts jetzt
Nachschub in Form der hier vorliegenden 2-Song-Single
"Rock'n'Roll Attitude".
Musikalisch hat sich nicht sooo viel geändert. Nach wie
vor spielen die Jungs recht flotten Rock'n'Roll mit
Punk-Einschlag, diesmal wurde das Ganze aber noch mit
ein paar Metal-Elementen aufgefrischt. Reisst mich aber
immer noch nicht vom Hocker und wenn ich mir die Texte
genauer anhöre, muss ich mich immer noch etwas fremdschämen.
Klingt irgendwie so als hätte die Texte ein pubertierender
Jugendlicher im Alter von 15 bis 16 Jahren geschrieben,
allerdings sind die Band-Mitglieder wohl mindestens zehn
Jahre älter ...
Wie beim letzten Review schon geschrieben: die Band-Mitglieder
sollten sich lieber mehr auf ihren Sport konzentrieren, das
klappt wahrscheinlich besser - "Schuster bleib bei deinen
Leisten".




Dan Dryers - Barfights and drunken nights - CD / Band-HomepageParanoia Productions

Tracklist:

01.) Glory Days
02.) Bike Ride
03.) Bonehead
04.) Clue
05.) Bar Fights & Drunken Nights
06.) Memories
07.) Mirror
08.) Party Life
09.) Passed By
10.) 99th Floor
11.) Rock N Roll Attitude
12.) Stay With Me

Kritik:

Zur Band-Geschichte und den sonstigen Tätigkeiten der
Band-Mitglieder habe ich bei den letzten Reviews schon
alles geschrieben. Bleibt wohl nur noch zu sagen, dass
die Solinger Dan Dryers schwer aktiv sind und jetzt
bereits ihren zweiten Longplayer vorlegen.
Tja, und zur Musik muss ich eigentlich auch nicht mehr
viel schreiben, wurde auch alles schon bei den letzten
beiden Reviews gesagt und da hat sich nicht sonderlich
viel verändert. Noch immer gibts hier dreckigen Mid-Tempo
Rock'n'Roll mit leichtem Punk-Rock und auch Metal-Einschlag.
Erinnert musikalisch etwas an eine Mischung aus Social
Distortion (nicht in der guten Anfangsphase, sondern eher
in den langweiligen späteren Phase) und Monster Magnet und
ruft bei mir nur Gähnen hervor. Genauso langweilig wie die
Musik sind auch nach wie vor die Texte. Gleich das Sample
beim Intro zeigt wo es langgeht: Peinliche Mackerkacke.
Aber ich muss der Band zugute halten, dass die Texte nicht
mehr ganz so beschissen sind wie auf den ersten beiden
Platten, aber noch peinlicher wäre auch sehr schwierig
gewesen ... ich kann jedenfalls immer noch nichts anfangen
mit der Mucke und der Band!
Dafür kommt die CD aber im schicken Digi-Pack inkl.
Aufkleber und Button. Auf ein Booklet mit den Songtexten
wurde aber trotzdem verzichtet ...