D-Sailors - Plattenkritiken

D-Sailors - Between the devil and the deep blue sea - CD / Band-Homepage / Zwei Music

Tracklist:

01.) Leaving for Canada
02.) Bring them on
03.) Babylon will burn
04.) Bed Sheets
05.) Second Summer
06.) Catcher in the rye
07.) This is...
08.) Rotten days
09.) Dive
10.) Passion for driving
11.) Winterlove
12.) See you within

Kritik:

Ursprünglich kommen die D-Sailors aus Jülich, wo sie sich
im Jahr 1996 gründeten. Mittlerweile wohnen die vier Band-
Mitglieder allerdings in ganz Deutschland verstreut. Ihre
ersten beiden Longplayer veröffentlichte die Band auf
Vitaminepillen Records, dann kam ihr drittes Album auf
Rocktypen und jetzt steht mit "Between the devil and the
deep blue sea" der vierte Longplayer in den Startlöchern.
Scheinbar ist das Album Ende letzten Jahres auf einem
brasilianischen Label erschienen und in Deutschland wird
es jetzt hauptsächlich als digitaler Download vertrieben
Es gibt allerdings auch eine kleine Auflage auf CD, die
über die Band bezogen werden kann.
Musikalisch hat sich die Band seit ihren ersten Alben
stark weiterentwickelt. Es gibt hier nicht mehr unbedingt
Melodycore, wie man ihn von ihnen kennt, die 12 Songs auf
dem hier vorliegenden Album sind weitaus poppiger.
Melodischer, kraftvoller Pop-Punk der durch gelegentlichen
Saxophon- und Keyboard-Einsatz angereichert wird. Ich
persönlich kann dem Ganzen nicht viel abgewinnen, aber
wer auf die ganzen Lagwagon und Millencolin-Verschnitte
steht, kommt wohl auch mit den D-Sailors klar ...