Crushing Caspars - Plattenkritiken
Crushing Caspars - Back to the roots ... nevertheless up to date - CD / Band-Homepage / Dritte Wahl Records

Tracklist:

01.) Killing
02.) Failed
03.) Terror and pain
04.) Joker's jumping
05.) Swallow reality
06.) Information overload
07.) Trust Me (Part 2)
08.) What we know
09.) Pig
10.) E.S.D.
11.) Blind
12.) Trust Me (Part 1)
13.) Not a loss
14.) Play with fire
15.) Hatred
16.) Little M.F.
17.) Halt mich fest (Tribute to our friends 3. Wahl)

Kritik:

Den Band-Namen Crushing Caspars hatte ich zwar schon
des öfteren gelesen, allerdings kannte ich nichts von
ihnen. Dabei scheint es die Band aus Rostock schon
seit knapp 15 Jahren zu geben. Die erste EP erschien
1997, bis heute wurden insgesamt 2 EPs, zwei Alben und
eine Split-Scheibe mit COR veröffentlicht, jetzt kommt
eine weitere CD.
Hierbei handelt es sich allerdings nicht um ein neues
Album, da die ersten beiden EPs u.a. mit drauf sind,
allerdings gibts daneben auch noch 8 unveröffentlichte
Songs aus einer älteren Aufnahme-Session und einen
Dritte Wahl Cover-Song. Musikalisch bewegen sich die
Rostocker zwar im Hardcore, reichern diesen allerdings
mit vielen (Trash-)Metal Elementen an, was dem Sound
eine ganz eigene Note verleiht. Dazu gibt es rauen
Gesang, gebrüllt wird dabei in den meisten Fällen
allerdings nicht. Streckenweise erinnert mich der Sound
an Broken Bones, allerdings spielen die Rostocker nicht
in der gleichen Liga wie die Engländer, dafür fehlern
hier nämlich ganz klar die Höhepunkte. Bester Track ist
mit Abstand das Dritte Wahl Cover und da ich kein grosser
Fan von Dritte Wahl bin, sagt das eigentlich schon alles.
Als Bonus gibts auf der CD übrigens auch noch zwei Videos
- eins vom With Full Force Festival 2009 und eins vom
Force Attack Festival 2008.
Die Aufmachung sieht absolut beschissen aus und auch auf
die Songtexte im Booklet wurde komplett verzichtet. Würde
mich wundern wenn die Band fürs Cover, Back-Cover etc.
länger als eine Stunde gebraucht hätte.