Cruel Hand - Plattenkritiken

Cruel Hand - Prying Eyes - CD / Band-Homepage / Bridge 9 Records

Tracklist:

01.) Above and below
02.) Dead weight
03.) Life in shambles
04.) Begin descension
05.) Motions that lie
06.) Hounds
07.) Damaged Goods
08.) Heart failure
09.) No known graves
10.) Prying eyes
11.) House arrest
12.) Wisdom pain

Kritik:

Wie lange es Cruel Hand aus den Vereinigten Staaten
(genauer aus Maine) schon gibt, weiss ich leider nicht.
Allzulange dürfte die Band aber noch nicht aktiv sein.
Ursprünglich gründeten sie sich als Nebenprojekt zu
Outbreak, wobei die Instrumente bei Cruel Hand anders
verteilt wurden. Nach einem Debüt-Album auf 6131 Records,
welches im letzten Jahr erschienen ist, sind sie mit
ihrem zweiten Longplayer "Prying Eyes" auf dem Outbreak-
Label Bridge Nine Records gelandet.
Trotz den personellen Überschneidungen mit Outbreak gibts
musikalisch keine grossen Überschneidungen. Cruel Hand
spielen hier 12x rasanten in-your-face Old-School-Hardcore.
Schnelle Gitarren, ein treibendes Schlagzeug und dazu ein
paar NYHC- und auch Crustcore-Einflüsse. Auch wenns mal ein
paar Midtempo-Passagen gibt, gehen die Songs meist gnadenlos
nach vorne. Damit das Ganze noch etwas eingängig wird,
gibts natürlich auch ein paar Gangshouts. Insgesamt für
mich ein kurzweiliges Vergnügen und da ich die erste Platte
der Band bisher noch nicht gehört habe, muss ich mir die
wohl auch mal besorgen.