Crowfish - Plattenkritiken

Crowfish - Requiem for a broken heart - CD / Freecore RecordsOneTake Promotion

Tracklist:

01.) Porcelain
02.) Nicotine
03.) More Than A Reason
04.) No More Goodbyes
05.) 4. A.M.
06.) Drawing Paintings
07.) There's Nothing Left To Say
08.) Requiem For A Broken Heart

Kritik:

Das bekommt man auch nicht alle Tage geboten. Eine Pop-Punk Band aus Bulgarien.
Gegründet hat sich die Band im Sommer 1997 und 1998 ist dann auch schon das Demo-
Tape erschienen. Nachdem das erste Album dann 1999 nur auf Tape erschienen ist, ist
man mit dem zweiten Album bereits auf Freecore Records gelandet. Dieses Album war
auch das erste Album einer bulgarischen Punk-Band, das außerhalb Bulgariens
veröffentlicht wurde.
Musikalisch haben sich die Jungs von Crowfish dem melodischen Pop-Punk verschrieben.
Und dabei zählen sie durchaus zu einer der wenigen Pop-Punk Bands, die mir gefallen.
Trotz den melodischen Gitarren findet man hier auch die dazugehörige Portion Energie
und Power, die ich bei vielen Pop-Punk Bands vermisse. Dazu kommen auch immer mal
wieder melancholische Untertöne, die sich durch ganze Album ziehen und da auch perfekt
reinpassen.
Insgesamt bekommt man hier also schönen, melodischen Pop-Punk geboten, der an keiner
Stelle langweilig wird von einer bisher noch relativ unbekannten Band, von der man
sicherlich noch einiges hören wird.